Geilenkirchen-Tripsrath - Ein Höhepunkt in Tripsrath: Bajuwarische Spiele und großer Festzug

Ein Höhepunkt in Tripsrath: Bajuwarische Spiele und großer Festzug

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
8320610.jpg
Der Festzug war einer der Höhepunkte während der Kirmesfeierlichkeiten in Tripsrath. Foto: Georg Schmitz-

Geilenkirchen-Tripsrath. Tripsrath ist eine der wenigen Ortschaften, die sich während der Sommerferien mit einer Kirmesfeierlichkeit schmücken kann. Das seit Jahren vom Musikverein St. Anna und der Löscheinheit Tripsrath-Niederheid der Freiwilligen Feuerwehr ausgerichtete Ereignis hat über den Ort hinaus einen guten Ruf und findet bei den Bürgern regen Anklang.

Mit der „Fliegerparty“ wurde der Veranstaltungsreigen eröffnet. Dabei heizten die „Chicken Chucks“ den Besuchern ordentlich ein. Der zweite Kirmestag begann mit einem Gottesdienst im Festzelt, bei dem Pfarrer Günter Gerkowski auch an die Schutzpatronin Anna erinnerte, die genau an diesem Tag Geburtstag hatte.

Am Abend stand ein bayrischer Abend im Mittelpunkt des Geschehens, bei dem sich die Gäste zum Teil in Dirndl und Lederhosen präsentierten. Zum wiederholten Mal sorgte dabei die Partyband „Auweih“ für beste Stimmung. Daneben brachten bajuwarische Spielchen wie Bierkrugschieben zusätzlich gute Laune.

Der Sonntag begann mit einem Frühschoppen, dem sich am Nachmittag ein großer Festzug durch den Ort als weiterer Höhepunkt anschloss. Der Musikverein St. Anna pflegt eine Freundschaft mit der St.-Josef-Schützenbruderschaft Venrath, und diese nahm diesmal wieder am Festzug teil. Die beiden Trommlerkorps Venrath und Loverich-Floverich sowie der gastgebende Musikverein gaben beim Marsch durch Tripsrath den Ton an.

Auch eine Abordnung der Löscheinheit Tripsrath-Niederheid hatte sich dem Festzug angeschlossen. Viele Menschen schauten sich den Vorbeimarsch am Denkmal an, bevor sich die Teilnehmer wieder in Richtung Zelt begaben. Dort ließen sich die Bürger mit Kaffee und Kuchen verwöhnen, während DJ Wolfgang für die passende Musik sorgte.

Der Montagmorgen begann mit einem Kirchgang und anschließendem Gedenken auf dem Friedhof an die Lebenden und Verstorbenen des Musikvereins St. Anna und der Feuerwehr. Nach dem beliebten Erbsensuppenessen spielte noch einmal die Partyband „Auweih“ zum Ausklang der diesjährigen Annakirmes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert