Ein Forum für Bildung und Kunst

Letzte Aktualisierung:
kik-bild
Kunstpädagogin Erika Giegla (r.) freut sich mit den Schülerinnen der Gangelter Mercator Schule über die im Unterricht entstandenen farbenfrohen Kunstwerke, die jetzt im Geilenkirchener Krankenhaus zu sehen sind. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Ein Krankenhaus als Forum für Bildung und Kunst: Zur Eröffnung der 34. Ausstellung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kultur im Krankenhaus”, kurz „KiK” genannt, hatten sich viele interessierte Bürger im Flur zwischen den Stationen C3/DB3 des Geilenkirchener St.-Elisabeth-Krankenhauses eingefunden.

Die Events, die sich hier seit rund zehn Jahren mit Bildender Kunst beschäftigen, finden in der Öffentlichkeit zunehmendes Interesse. Im Lichthof zwischen den beiden Stationen laden die Werke von einem Dutzend Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10 der Gangelter Mercator-Schule noch bis zum 1. Dezember während der Besuchszeiten nicht nur Patienten zum Betrachten und Verweilen ein. Die Gäste der Vernissage waren voll des Lobes über die ausgestellten Kunstwerke.

Klassenlehrerin und Kunstpädagogin Erika Giegla hat zusammen mit den 15 und 16 Jahre alten Schülern im Rahmen des Kunstunterrichts eine ganze Reihe Bilder in farblicher Vielfalt erarbeitet. Einige der Kunstwerke bestehen aus einer Vielzahl von Teilbildern, die erst zu einem Ganzen zusammengefügt das komplette Werk erkennen lassen. Deshalb trägt die Ausstellung den Titel „Aus Vielen ein Ganzes 3”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert