Gangelt-Birgden - Ein Beispiel für vorbildliche Partnerschaft

Ein Beispiel für vorbildliche Partnerschaft

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
sohland-foto
Ein historisches Bild: Der Sohlandstein wurde vor Jahren in der Birgdener Sohlandstraße in Rahmen einer feierlichen Zeremonie enthüllt, das Monument erinnert an die festen Bande zwischen der West- und der Ostgemeinde. Foto: agsb

Gangelt-Birgden. Als 1989 kurz nach dem Mauerfall eine Partnerschaft zwischen Birgden und einem Ort im Osten Deutschlands zum Gesprächsthema in der Gemeinde Gangelt wurde, da ahnten viele noch nicht, dass aus der Vision eine mehr als vorbildliche Partnerschaft entstehen würde.

Am 3., 4. und 5. September wird die mittlerweile 20-jährige Partnerschaft zwischen der West- und Ostgemeinde gebührend in der Gemeinde Gangelt gefeiert. Aus diesem Anlass sei noch einmal an die Entstehung und die Entwicklung der Liaison erinnert. Gangelts damaliger Bürgermeister Heinrich Aretz witterte für sein Birgden eine historische Chance. Die Gemeinde Sohland an der Spree hatte die Flügel Richtung Westen gedreht.

Sondierende Gespräche

Nachdem Heinrich Aretz die politischen Verhältnisse geprüft hatte, fanden die ersten Gespräche statt. Die Gespräche verliefen auf beiden Seiten mehr als positiv. Als Väter der anstehenden Partnerschaft kann man aus Gangelter Sicht Heinrich Aretz, den einstigen Gemeindedirektor Peter Brüser, den damaligen CDU-Fraktionsvorsitzenden Horst Helbig sowie auf Sohland-Seite die beiden Gemeindevertreter Matthias Pilz (jetziger Bürgermeister) und Michael Harig (jetziger Landrat Kreis Bautzen) sehen.

Besonders Heinrich Aretz sah in der Partnerschaft ein neues Lebenswerk. In Sohland wurde Aretz zum „Helden”, denn er schaffte, was keiner für möglich hielt. In Sohland waren die Ausbildungsplätze nach der Wende knapp, die Jugend hatte wenig Chancen in dieser Region.

Aretz setzte alle Hebel in Bewegung und schaffte es, 21 junge Sohländer in den Westen und in die Gemeinde Gangelt zu locken, hier vermittelte Aretz Lehrstellen und Unterkünftsplätze. Das Kloster Maria Hilf in Gangelt stellte die ersten Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Doppelter Ehrenbürger

Bisher wurden aus Sohland junge Leute unter anderen zur Kauffrau, zum Krankenpfleger, Heizungsbauer, Betonbauer, Kfz-Mechaniker und Heizungsbauer ausgebildet.

Aretz wurde für sein Engagement in Sohland gewürdigt und zum Ehrenbürger ernannt. In der Gemeinde Gangelt wurde Aretz ebenfalls zum Ehrenbürger ernannt, eine doppelte Ehrenbürgerschaft können weltweit nur wenige aufweisen.

Die Partnerschaft ist mehr als vorbildlich, und trotz der Entfernung sind die beiden Orte Birgden und Sohland an der Spree zusammengewachsen. In Birgden wurde vor Jahren unter anderem bereits eine Sohlandstraße eingeweiht.

Diese Partnerschaft schrieb Geschichte, und diese wurde eindrucksvoll in Wort und Bild festgehalten: Der fünfte Band wird zum 20-jährigen Bestehen vorgestellt. Aus Sohland werden viele Gäste erwartet, die alle privat in Birgden untergebracht werden. Viele Freundschaften haben sich im Laufe der Partnerschaft gebildet. Mit einem Festakt um 17 Uhr am Freitag, 3. September, startet im Bürgerhaus das offizielle Festprogramm.

Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik werden erwartet. Die Europaabgeordnete Sabine Verheyen, Leo Dautzenberg (MdB) und Bernd Krükel (MdL) werden erwartet.

Nach der kleinen Feierstunde erfolgt ein weiterer Festakt gegen 18 Uhr am Gedenkstein auf dem Großen Pley, hier pflanzte die Schützenjugend 1990 zur Geburtsstunde der Partnerschaft eine Eiche.

Großes Feuerwerk

Ein großes Feuerwerk am Abend rundet diese Festlichkeiten ab. Am Samstag, 4. September, ist eine Fahrt durch das Dreiländereck geplant. Gegen 17 Uhr erfolgt im Jugendheim „Tower” eine Gesprächsrunde zwischen Politikern aus Ost und West, abends wird zum gemeinsamen Abendessen mit den Gästen aus Sohland sowie Ehrengästen in die Gaststätte Derichs geladen.

Nach dem Gottesdienst am Sonntag, 5. September, folgt ein gemütlicher Treff im Bürgerhaus mit Mittagessen, für den Nachmittag planen die Sohländer ihre Heimfahrt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert