Geilenkirchen - Eigene Erfahrungen wertvoll für „Mütter”

Eigene Erfahrungen wertvoll für „Mütter”

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Waltraud Große arbeitet seit rund acht Jahren in Geilenkirchen als „Tagesmutter”, Kinderbetreuerin an Stelle der Eltern für begrenzte Zeit. Der Umgang mit Kindern bereitet nicht nur ihr viel Freude, sondern auch einem Dutzend junger Frauen aus dem Kreisgegbiet, die sich im „Regionalen Netzwerk Kindertagespflege” zusammengefunden haben.

„Kindertagespflege ist ein sehr interessanter Arbeitsbereich mit ständig wachsenden Anforderungen an die selbstständig tätigen Tagesmütter”, weiß Waltraud Große. 2008 kam ihr die Idee, Frauen aus der Berufsgruppe der Tagesmütter anzusprechen, zu interessieren und in einem Netzwerk zu vereinen. „Einerseits erfordert unsere Arbeit pädagogische Kompetenzen und deren Weiterentwicklung, andererseits Kenntnisse über unternehmerische Aspekte der Selbstständigkeit”, erklärt Waltraud Große den Aufgabenbereich.

Das Anforderungsprofil geht weit über die Mutter- und Hausfrauenrolle hinaus, denn auch alle rechtlichen und organisatorischen Aspekte des Berufes seien zu beachten. „Hier ermöglicht unser Netzwerk Hilfe und Unterstützung durch Beratung, Fortbildung und Erfahrungsaustausch”, nennt Waltraud Große einen positiven Gesichtspunkt. Alle sechs Wochen treffen sich die Frauen, tauschen Erfahrungen aus.

Seit dem ersten Treffen 2009 haben die Frauen viele Aktionen realisiert, darunter die Teilnahme an einer Sitzung des Jugendhilfeausschusses in Geilenkirchen, ein Vortrag über das Steuerrecht mit aktuellen Änderungen und Besuch der Ausstellung zum Internationalen Frauentag in Heinsberg.

In Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Heinsberg folgte ein Vortrag von Unternehmensberaterin Birgit Torbrügge. Das Angebot wurde durch eine Ideenbörse in Hückelhoven erweitert. Auch unterstützte das Netzwerk Kindertagespflege ein Projekt zur Thematik am Berufskolleg Geilenkirchen.

„Das Engagement jedes Einzelnen ist gefragt und bildet die Grundlage unserer Arbeit innerhalb der Gruppe”, sagt Waltraud Große. Jede Tagesmutter betreut bis zu fünf Kinder. Teilweise sogar über Nacht, wenn beispielsweise ein allein erziehender Elternteil in Nachtschicht arbeiten muss. „In den meisten Fällen bekommen wir die Kinder über das Jugendamt an die Hand, es melden sich aber auch Eltern, die uns ihre Kinder anvertrauen”, berichtet sie.

Die regelmäßigen Treffen an wechselnden Orten, aber überwiegend im Sportpark Loherhof in Geilenkirchen, bringen Abwechslung in den Alltag der Frauen, die sonst meist isoliert zu Hause ihre Arbeit verrichten. Eine Pflegeerlaubnis nach den Vorgaben des Pädagogischen Konzepts des Deutschen Jugendinstituts (DJI-Curriculum) „Fortbildung für Tagesmütter” ist zwingend notwendig für die Kindertagespflege. Dafür sind 160 Unterrichtsstunden bei Bildungseinrichtungen zu absolvieren, worüber es ein Zertifikat gibt.

Das Netzwerk möchte „über den Tellerrand hinaus schauen” und Gleichgesinnte für einen lockeren Austausch gewinnen. Die bereits aktiven Frauen aus Geilenkirchen, Übach-Palenberg, Heinsberg, Hückelhoven und Erkelenz wissen, dass sie gemeinsam viel erreichen können. In der Gruppe sind schon etliche Probleme besprochen und gelöst worden.

Die meisten Tagesmütter hat Waltraud Große über Foren kennengelernt. Die Geilenkirchenerin verweist auf die unterschiedlichen Berufe, welche die Tagesmütter einbringen, wobei jede Einzelne aus ihrem Arbeitsleben wertvolle Erfahrungen in das Netzwerk einbringen kann. „Dieser Erfahrungsaustausch hilft auch, die Qualität unserer Arbeit zu verbessern”, versichert sie. Niemand habe im Netzwerk eine bevorzugte Rolle, man tausche sich „auf Augenhöhe” aus.

Waltraud Große hat bereits weitere Aktionen für das Netzwerk vorbereitet. Am 26. November geht es in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Geilenkirchen zur Auffrischung der „Ersten Hilfe bei Kindern”. Am 1. Dezember lockt die Ideenbörse in Hückelhoven. Antworten gibt es auf Fragen, die per E-Mail an ­regionetktp@aol.com gestellt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert