Ehrenamt und freiwilliges Engagement

Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Dem Ehrenamt und der freiwilligen Mitarbeit ein Forum bieten - dies wollen Hans-Werner Quasten, Geschäftsführer des Alten- und Pflegeheims St. Josef Übach, und Nicole Abels, Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes für die Region Heinsberg.

Deshalb veranstalten sie einen „Markt der Möglichkeiten“ am Freitag, 10. Februar, von 17 bis 18.30 Uhr im Saal des Altenheimes St. Josef, Adolfstraße 16 in Übach-Palenberg.

„Wir haben festgestellt, dass es für Vereine und Organisationen nicht mehr so einfach ist, ehrenamtliche Mitarbeiter zu gewinnen. Deshalb brauchen wir neue Ideen und Wege, um auf das freiwillige Engagement aufmerksam zu machen“, erklärte Hans-Werner Quasten.

Vor diesem Hintergrund sei die Idee geboren, einen „Markt der Möglichkeiten“ anzubieten, bei dem Organisationen, Einrichtungen, Vereine und Initiativen ihre Möglichkeiten der Mitarbeit vorstellen können, sagte Nicole Abels. Es handele sich um eine Ehrenamtsbörse, die sich an interessierte Bürger richtet.

Beitrag zum Gemeinwohl

Jeder Verein bzw. jede Organisation kann sich an einem Stand präsentieren und über Tätigkeiten, Aufgabenfelder und Konzepte für freiwillige Mitarbeiter informieren. „Wir wissen, dass sich viele Menschen freiwillig und unbezahlt engagieren. Sie tragen zum Gemeinwohl und damit zum Zusammenhalt in der Gesellschaft bei“, so Abels.

Deshalb wolle man ihnen ein Forum bieten, sich und ihre Arbeit vorzustellen, betonte Renate Heinrichs, Koordinatorin der Freiwilligenarbeit im Alten- und Pflegeheim St. Josef. Mit dem „Markt der Möglichkeiten“ wolle man Menschen ansprechen, die eine Aufgabe im Ehrenamt suchen und sich orientieren wollen. „Wir suchen in St. Josef beispielsweise Ehrenamtliche fürs Bingo- und Schachspiel“, betonte Hans-Werner Quasten.

Interessenten am Ehrenamt sollten sich immer genau informieren. Wichtig sei, dass jeder das richtige und passende Ehrenamt für sich finde, erklärte Abels. Der „Markt der Möglichkeiten“ sei gleichzeitig auch eine Würdigung des Engagements. „Es ist nicht selbstverständlich, sich freiwillig zu engagieren“, so Abels. „Ehrenamtler sind für uns echte Alltagshelden. Sie in den Blick zu nehmen, heißt ihr Engagement zu würdigen.“

Deshalb gebe es im Anschluss an das Forum im Saal des Altenheims von 19 bis 20 Uhr eine kleine Feier für aktive und freiwillige Mitarbeiter. Hier gehe es ums Kennenlernen, um Austausch und Gespräche unter Gleichgesinnten. „Wir sagen damit auch Dankeschön für das freiwillige Engagement“, betonte Quasten.

Vereine, Organisationen, Initiativen und Gemeinschaften können sich zum „Markt der Möglichkeiten“ noch bis zum 27. Januar anmelden bei Renate Heinrichs unter Telefon 02451/911070.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert