„Echte Kooperationskultur“: Realschüler ausgezeichnet

Letzte Aktualisierung:
11361095.jpg
Den Kurs-Adward 2015 haben entgegengenommen: Achim Frissen, Sebastian Kösters, Meik Schmidt, David Stasjuk (Klasse 10a), Schulleiter Peter Pauli und Julia Schlösser (AS Tech).

Geilenkirchen/Köln. Die Schüler der Städtischen Realschule Geilenkirchen sind mit dem Kurs-Award 2015 ausgezeichnet worden. Überreicht wurde er durch Gertrud Bergkemper-Marks von der Kölner Bezirksregierung.

Die Schüler konnten sich mit ihrem Beitrag gegen die St. Nikolaus Schule Kall, die Gesamtschule Weilerswist, die Schule in der Geisbach in Hennef, die Edith-Stein-Realschule Köln, die Theodor-Wuppermann-Schule Leverkusen, die Erich-Kästner-Schule Bergheim sowie die Hugo-Junkers-Realschule Aachen durchsetzen, die ebenfalls nominiert gewesen waren.

In diesem Jahr lautete das Wettbewerbsthema „Ein Bild von einem Unternehmen“. Im Kern ging es dabei um das Unternehmensimage, welches das Unternehmen in den Schülerköpfen einnimmt. Die Jugendlichen sollten die Bilder, die sie zu ihrem Partnerunternehmen im Kopf haben, mit den Erfahrungen abgleichen, die sie im Rahmen der Projektarbeit gesammelt hatten.

Dabei konnten sie sich von ihren eigenen Fragen leiten lassen: Finde ich noch Handwerk in dem Schreinerbetrieb, mit dem die Schule kooperiert, oder sind alle Prozesse industriell automatisiert? Nimmt der Supermarkt die Sorgen der Landwirte ernst, die um ihre Existenz fürchten, wenn die Preise immer weiter gedrückt werden? Wissen meine Mitschüler, was das kleine Industrieunternehmen eigentlich produziert?

Acht Schulen waren dem Aufruf gefolgt und haben sich mit ihren Partnerunternehmen zu diesem Thema getroffen. Die Schüler haben Filme gedreht, großformatige Plakate erstellt und ihre Arbeitsergebnisse dokumentiert. Das Gewinnerteam der Städtischen Realschule Geilenkirchen hat sich in verschiedenen Projektgruppen darüber Gedanken gemacht, wie man den Mitschülern das Partnerunternehmen AS-Tech, das in Geilenkirchen Spezialgeräte für die Industrie herstellt, nahebringen kann.

Herausgekommen sei eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte, die belegen, wie kreativ und intensiv die Jugendlichen zu Werke gegangen sind, lobte Bergkemper-Marks bei ihrer Laudatio. Sie lobte die vielfältige Zusammenarbeit der Schulen mit den Unternehmen vor Ort als echte Kooperationskultur.

Wirtschaft hautnah

„Partnerschaft zwischen Schule und Wirtschaft ist heute mehr, als dass Unternehmen nur Plätze für ein Schülerbetriebspraktikum bereitstellen oder Klassen zur Besichtigung durch den Betrieb führen. In Köln und Umgebung schauen die Jugendlichen hinter die Kulissen ihrer Partnerunternehmen und lernen Wirtschaft auf diese Weise hautnah kennen“, so die Abteilungsleiterin.

Die Abkürzung Kurs steht für „Kooperation, Unternehmen der Region und Schulen“ und ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie und Handelskammern Köln, Bonn/Rhein-Sieg und Aachen sowie der Handwerkskammer zu Köln. Auch im laufenden Schuljahr sind die Schüler im Regierungsbezirk Köln wieder aufgerufen, sich zu einem Jahresthema mit ihren Partnerunternehmen zu befassen. Das neue Thema: „Multikulti im Betrieb – viele Nationalitäten unter einem Dach“.

Die Freunde an der Schule war verständlicherweise groß. „Seit Mai 2014 können die Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Geilenkirchen bei Betriebserkundungen und Betriebspraktika die einzelnen Abteilungen und möglichen Berufsbilder bei AS Tech näher kennenlernen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert