Drei Fraktionen fordern den Bau der Turnhalle Gillrath

Von: st
Letzte Aktualisierung:
13924226.jpg
Bunte Stifte, wie auf dem Foto, gibt es ausreichend in der GGS Gillrath. Was aber fehlt, ist eine Turnhalle. Im Februar wird sich der Stadtrat wieder mit dem Thema beschäftigen. Foto: Udo Stüßer

Geilenkirchen-Gillrath. „Der Bau der Turnhalle Gillrath wird umgesetzt“: Über diesen Antrag der Fraktionen Geilenkirchen bewegen! und FDP, Bürgerliste und Für GK! soll der Geilenkirchener Stadtrat in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 15. Februar, 18 Uhr, entscheiden.

Die notwendigen finanziellen Mittel sollen nach dem Willen der drei Fraktionen im Haushaltsjahr 2018 bereitgestellt werden. Der Bau der Turnhalle soll in das Investitionsprogramm aufgenommen werden.

In ihrer Begründung erinnern die Fraktionschefs Wilfried Kleinen (Geilenkirchen bewegen! und FDP), Christian Kravanja (Bürgerliste) und Gabis Kals-Deußen (Für GK!) daran, dass der Geilenkirchener Stadtrat den Neubau einer Turnhalle an der GGS bereits am 24. Februar 2010 beschlossen hat. Eine entsprechende Planung sei erstellt und die Ausschreibung eingeleitet worden.

Jedoch habe sich die finanzielle Situation dermaßen verschlechtert, dass ein Haushaltssicherungskonzept erstellt werden musste. Im April 2011 habe der Rat daraufhin zusammen mit dem damaligen Haushaltssicherungskonzept beschlossen, die im Investitionsprogramm bereits eingeplante Errichtung einer Turnhalle an der GGS auszusetzen. Der Beschluss zum Neubau der Turnhalle sei bis heute nicht zurückgenommen und existiere weiterhin, argumentieren die Antragsteller.

Die Situation habe sich bedeutend geändert. Die Stadt befinde sich nicht mehr im Haushaltssicherungskonzept und habe ihren vollen Handlungsspielraum zurückgewonnen.

Erheblicher sei aber, dass die Schülerzahl an der GGS Gillrath in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen sei. Von der damals prognostizierten Einzügigkeit sei die Schule weit entfernt und werde im nächsten Schuljahr fast durchgängig zweizügig geführt.

Inzwischen sei die GGS zur größten Grundschule in Geilenkirchen außerhalb des Stadtkerns angewachsen, sie sei aber weiterhin die einzige Grundschule ohne eigene Turnhalle. Derzeit besuchen 141 Mädchen und Jungen die Schule.

Die Zahl der Schüler an der Grundschule sei für das laufende Jahr im Vergleich zum Schuljahr 2015/16 bereits um 16 Prozent gestiegen, und auch für das kommende Schuljahr hätten zum Zeitpunkt der Bekanntgabe der Anmeldezahlen mit 41 deutlich mehr Neuanmeldungen als an den anderen Grundschulen außerhalb des Stadtkerns vorgelegen.

„Die eingeschränkten Möglichkeiten des Schulsports durch das Fehlen der Turnhalle sind nicht länger akzeptabel“, argumentieren die antragstellenden Fraktionen. Durch die notwendigen Busfahrten zu anderen Sportstätten gehe nicht nur wertvolle Unterrichtszeit verloren, sondern es würden auch erhebliche Schülertransportkosten entstehen.

Da es sich bei der GGS Gillrath um eine offene Ganztagsgrundschule handele würde eine Sporthalle die Möglichkeiten der Betreuung nach dem Unterricht deutlich verbessern. Auch der Vereinssport würde durch eine Turnhalle gefördert, nicht zuletzt könne die Turnhalle dem Ortsteil bei größeren Veranstaltungen als Versammlungsstätte dienen. In der Turnhalle sehen die Antragsteller „eine kluge Investition in die Zukunft“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert