Drei Bands uim Auftakt: Hartes Metal-Paket in der Rockfabrik

Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Die Rockfabrik hat zum Auftakt der neuen Konzertsaison ein hartes Metal-Paket mit drei Bands geschnürt. Am Samstag, 17. September, 21 Uhr (Einlass ab 20 Uhr), gastieren die Bands The Art of Pantera, Divine: Zero und From Earth in der Borsigstraße 7.

„The Art of Pantera“ ist eine der besten Pantera-Tribute- Band Europas und wurde im Herbst 2014 anlässlich des zehnten Todestages des Pantera-Gitarristen Dimebag Darrell gegründet, der im Dezember 2004 bei einem Auftritt in Ohio erschossen wurde. Die deutsch-holländisch-belgische Band absolvierte eine umfangreiche Tour durch Holland und Belgien, unter anderem mit einem Auftritt vor 15 000 Zuschauern beim Graspop Metal Meeting 2015.

Gitarrist Marcel Coenen ist mehrfach als bester Metal-Gitarrist in Benelux gewählt worden und bekennender Dimebag-Fan. Für den Sound nutzt er das Original Setup Dimebags, einen Randall RG 100 Amp, die legendäre Dean-Gitarre, und liefert so den Sound, der Pantera auszeichnete. Zudem spielt er die Songs so authentisch, dass man denkt, Dimebag stünde auf der Bühne. Besser kann man diesen unvergessenen Ausnahmegitarristen nicht ehren.

Marcel spielt sonst mit Steven und Jochen bei seiner eigenen Band Godscum. Bassist Jochen Fünders ist Gründungsmitglied der deutschen Thrash-Legende Holy Moses und spielte in der Vergangenheit unter anderem mit dem ehemaligen AcceptSänger David Reece. Jochen nutzt, ebenso wie Panteras-Bassist Rex Brown, Spector Bässe und liefert damit das Fundament der Songs.

Sänger Steven Tolkap machte sich mit seiner Tribute Band Fake no more einen Namen, seine stimmliche Ähnlichkeit zu Phil Anselmo und vor allem seine Bühnenshow sind essentiell für die Pantera-Show. Drummer Spike Meulders sorgt mit seinem präzisen, kraftvollen Spiel, wie Vinnie Paul bei Pantera, für den unvergleichlichen Groove.

Wenn es um eine unverwechselbare und wiedererkennbare Mischung aus Härte und Melodie geht, fällt im deutschen Metal-Underground unweigerlich der Name Divine: Zero. Ganz dem Melodic Death Metal im modernen Soundgewand verschrieben, hat sich das nordrhein-westfälische Quartett zu einer festen und nicht mehr wegzudenkenden Größe in der hiesigen Liveszene entwickelt.

Dabei reihen sich Divine: Zero durch ihre jahrelange Livepräsenz sowie ihre zwei Studioalben „The day god left“ und „The cold asylum“ in die Reihe der vielen Szenegrößen wie Fleshcrawl , Obscura, Dew-Scented, Orden Ogan, Drone, The Very End, Any Given Day oder Hate Squad ein, mit denen sie in den vergangenen zehn Jahren die Bühnen der Nation unsicher gemacht haben.

Die dritte Band From Earth ist ein schonungslos brutales Musikkollektiv aus den Niederlanden. Sie definieren dunkle, melancholische und extreme Härte auf ihre eigene Art und Weise. Nach der weltweiten Veröffentlichung ihres Debutalbums „Dark Waves“ Ende 2014 ist From Earth eine Kraft, mit der gerechnet werden muss. From Earth gelten als eine der vielversprechendsten Metalbands aus den Niederlanden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert