Gangelt-Breberen - Dr.-Kutsch-Straße Hochburg der Sportschützen

Dr.-Kutsch-Straße Hochburg der Sportschützen

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
6758617.jpg
Organisator Manfred Craenen (l.) und Präsident Peter Killen (r.) überreichten die Pokale beim Ortsturnier in Breberen. Foto: agsb

Gangelt-Breberen. Das Schießsport-Ortsturnier der Vereinigten Schützenbruderschaften Breberen-Brüxgen erlebte mit rund 120 Aktiven eine enorme Teilnehmerzahl – und eine Straße, die sich zur Hochburg bei den Sportschützen mausert.

31 Mannschaften aus Breberen nahmen teil. Neben den Vereinen bildeten sich etliche Gemeinschaften. 21 Herren-, sechs Damen- und vier Mixedmannschaften schossen im Schützenheim um Punkte. Es wurden insgesamt 3500 Schuss mit dem Luftgewehr abgegeben.

Sechs Wanderpokale wurden bei der Siegerehrung im Schützenheim übergeben. Manfred Craenen als Organisator und Schützenpräsident Peter Killen überreichten die Trophäen. Die Dr.-Kutsch-Straße stellte drei Teams und stand zweimal ganz oben auf dem Siegerpodest. Zweiter wurde Team II, die Feuerwehr belegte Rang drei und erhielt für das beste Schießergebnis im Mixedwettbewerb den Wanderpokal.

In der Herrenklasse machte die Dr.-Kutsch-Straße erneut das Rennen, kam auf ein Gesamtergebnis von 394 und verwies das Team Dammhirsche sowie Schümm III auf die weiteren Podestplätze. Die Feuerwehr jubelte erneut über den Wanderpokal, und mit Ernst Tholen stellte man den besten Schützen im Wettbewerb.

Im Damenwettbewerb zeigte der Schmitterweg seine „Adleraugen“ und schockte bereits in der Vorrunde die Konkurrenz, hier legte man den Grundstein für den Gesamtsieg. Team Braeberellas wurde Zweiter, Platz drei ging an Nachbarheid. Bei den Damen nahm der Schmitter Weg auch den Wanderpokal in Empfang, Nicole Deckers holte hier im Wettbewerb das Traumergebnis von 50 Ringen, mehr ging nicht.

Im Dameneinzel zeigte Katja Dreßen Qualitäten und nahm sich Zeit, setzte 49 Ringe bei fünf Schuss ins Ziel. Rene Platzbecker war im Herreneinzel erfolgreich, hatte das Luftgewehr bestens im Griff und räumte alles ab. Mit seinen 50 Ringen lag er auf Rang eins.

Ausgezeichnet wird am Ehrenabend stets die Mannschaft mit dem höchsten Ergebnis aus den Mannschaftswettbewerben. Hier ballte Team I der Dr.-Kutsch-Straße wieder die Siegerfaust, jubelte frenetisch über diese Auszeichnung, und man ließ sich feiern. 395 Punkte standen zu Buche und bedeuteten den Wanderpokal.

Nun freuen sich alle Teilnehmer schon auf das Schießsportturnier im November 2014.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert