DLRG-Ortsgruppe Birgden feiert 50-Jähriges

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
9815907.jpg
Hermann Scheeren (5.v.l.) bleibt Vorsitzender der DLRG in Birgden. Ihm zur Seite stehen unter anderem seine Stellvertreter Jennifer Palmen (4.v.r.) und Christian Meeßen (3.v.l.). Foto: Markus Bienwald

Gangelt-Birgden. Ein halbes Jahrhundert jung wird die Ortsgruppe Birgden der DLRG in diesem Jahr. Bevor am Sonntag, 14. Juni, groß gefeiert wird, stand die Neuwahl des Vorstandes an. Zur Ortsgruppentagung im Bürgerhaus in Birgden trafen sich rund 40 Mitglieder.

An der Spitze bleibt der bisherige Vorsitzende Hermann Scheeren, seine beiden Stellvertreter heißen Jennifer Palmen und Christian Meeßen. Natürlich war in den Berichten aus dem Vorstand auch die Umbaumaßnahme des Lehrschwimmbeckens in der Birgdener Grundschule ein Thema. „Wir sind dankbar, dass wir in der Zwischenzeit das Becken in Breberen nutzen können“, freute sich Scheeren. Er kündigte an, dass diese Maßnahme voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen sein werde. „Ich hatte große Sorge in der aktuell finanziell schlechten Zeit, dass das Lehrschwimmbecken zugemacht wird“, sagte Gangelts Ehrenbürgermeister Heinrich Aretz. Doch dazu kommt es nicht, vielleicht auch, weil Aretz Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen ins Gewissen redete. „Ich habe zu ihm gesagt: ‚Bernhard, da kriegste von mir Ärger, wenn du mir das Schwimmbecken im größten Ort der Gemeinde zumachst‘“, erzählte „Hein“ Aretz.

Unter der Leitung des DLRG-Bezirksvertreters Wolfgang Adler wurden Elke Schuhwirth zur Geschäftsführerin und in Abwesenheit Jakob Winkels zu ihrem Stellvertreter gewählt. Als Schatzmeisterin fungiert Rita Hagen, die von Marlene Meeßen vertreten wird. Ausbildungsleiter sind Jennifer Palmen und ihr Stellvertreter Christian Meeßen. Für die Öffentlichkeitsarbeit ist Petra Scheeren zuständig, als Internetbeauftragte wurde Franziska Hermanns gewählt, und die drei Beisitzer heißen Herbert Schuhwirth, Hans Leo „Kalle“ Rademacher und Franziska Bohnen.

„Es muss sich etwas ändern, damit alles so bleibt, wie es ist“, wagte Hermann Scheeren einen Blick in die Zukunft. In diesem Spruch stecke eine tiefe Wahrheit, so Scheeren weiter, denn alles sei im Wandel. „Ich bin froh, dass junge Menschen bereit sind, hier im Vorstand mit Verantwortung zu übernehmen“, schloss er.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert