Die Jecken erhalten Hilfe aus Landgraaf

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
4939672.jpg
Tolle Stimmung bei der Rathausstürmung in Übach-Palenberg: Trotz des Schmuddelwetters hielten die Narren durch und feierten mit. Foto: agsb

Übach-Palenberg. Aprilwetter am Fettdonnerstag, und dennoch gab es kein Halten für die Narren aus Übach-Palenberg. Pünktlich um 13.11 Uhr traf der Festausschuss Übach-Palenberger Karnevalsvereine, angeführt von der Stadtgarde Baesweiler, auf dem Rathausplatz ein. Die Jecken formierten sich zur Rathausstürmung.

Die KG Scherpe-Bösch-Wenk, die ÜPKG aus Übach, Frelenberger Esel, Wurmtal-Funken und die Marienberger Jekken hatten ihre Mannschaften im Gepäck, präsentierten voller Stolz die Vereinsstandarten. Wolfgang Dressel vom Festausschuss übernahm das Kommando, alle Lautsprecher wurde vom Bühnenwagen Richtung Rathaus ausgerichtet.

Viele Übach-Palenberger vergnügten sich bereits bunt kostümiert auf dem Rathausplatz. Harry Hermanns von der KG Marienberger Jekken hielt die Stimmung ebenso hoch wie Anni & Franz. Das Stimmungsduo heizte dem Publikum richtig ein. Dressel forderte dann Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch auf, sich zu ergeben und den Schlüssel freiwillig an den Stadtprinzen, Kurt I., zu übergeben.

Jungnitsch jedoch sah keinen Handlungsbedarf. Er fühlte sich in der oberen Etage des Rathauses recht wohl und sicher und richtete vom oberen Fenster selbst die Lautsprecher Richtung Rathausplatz. Jungnitsch hatte nicht nur seine Vertreter dabei, er hatte auch Unterstützung aus dem Rathaus Landgraaf.

Wolfgang Dressel verkündete schließlich freudestrahlend, dass Landgraafs Bürgermeister Raymond Vlecken sich auf Seite der Narren verschlagen hatte. Landgraafs Prinz Roger mit Prinzessin Daphne sowie Jungprinz Angelo I. unterstützten ebenfalls die Jecken beim Sturm auf das Rathaus.

Der Festausschuss hatte zwischenzeitlich eine Geheimwaffe aufgebaut. Die Kanone der KG Scherpe-Bösch-Wenk stand bereit. Bereits der Warnschuss beeindruckte den Bürgermeister bereits. Er bat die Jecken ins Rathaus, hier gab es eine erste Stärkung durch die Mitarbeiter. Diese hatten sich blendend in Schale geschmissen und präsentierten sich im Outfit der 60er Jahre.

Auf der Bühne auf dem Rathausplatz stimmten sich die Jecken langsam auf die kommende Schlüsselübergabe ein. Die Tanzmariechen Yasmin und Jenny von der KG Scherpe-Bösch-Wenk sowie Cynthia von den Marienberger Jekken zeigten Solotänze und wurden von der Menge gefeiert. Gegen 14 Uhr war es dann soweit: der Festausschuss hatte Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch im Gepäck und brachte ihn sicher durch die Menge zum Bühnenwagen.

Hier verlas er zunächst seine Kapitulationsurkunde und überreichte anschließend den Schlüssel an Stadtprinz Kurt I. (Macht). Dieser war nun endgültig an der Macht und machte seinem Familiennamen alle Ehre. So einen Triumph hatte Prinz Kurt I. nicht erwartet, so einen Tag wie diesen erlebt man als Stadtprinz nur einmal im Leben.

Im weiteren Rahmenprogramm spielte die beliebte „Spaßband“ aus dem niederländischen Grenzgebiet auf.

Die Musiker sorgen nicht nur zur Karnevalszeit für so manchen Hit, es gab Musik ohne Ende auf dem Platz. So auch unter anderem von Nico, Stimmungssänger der KG Frelenberger Esel. Dieser fand schnell den Kontakt zum Publikum. Die Narrenschar wollte nun nur noch feiern, die Stimmung war bestens – da spielte auch das Wetter keine Rolle.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert