Geilenkirchen-Teveren - Die freie Zeit wird zum Kicken genutzt

Die freie Zeit wird zum Kicken genutzt

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
5927782.jpg
Auch in den nächsten fünf Wochen kicken die jugendlichen Fußballspieler auf dem Kleinfeld in Teveren noch um die Wette. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Teveren. Auch im fünften Jahr kann sich die fußballbegeisterte Jugend auf eine Ferienfreizeit freuen. Und hier kommt die „Mobile Jugendarbeit“ der Stadt Geilenkirchen ins Spiel, denn in Zusammenarbeit mit dem Jugendheim „Zille“ und mit Unterstützung des FC Germania Teveren bietet die Stadt eine „Fußballfreizeit“ für sportlich ambitionierte Jugendliche an.

An sechs aufeinander folgenden Dienstagen haben Kinder und Jugendliche während der Ferien ab 13.30 Uhr Gelegenheit, sich auf dem DFB-Kleinfeld an der Grundschule in Teveren im sportlich-fairen Fußballspiel zu messen.

Dabei brauchen die Teilnehmer keinem Verein anzugehören, alle Interessierten können hier auch in bunt zusammen gewürfelten Mannschaften mitmischen. Das „Kicken für Daheimgebliebene“ verzeichnete aufgrund einer wachsenden Teilnahme schon in der Vorjahren eine Erfolgsgeschichte. Über 300 Jugendliche aus Geilenkirchen, Übach-Palenberg und Umgebung nutzten alleine 2012 die Gelegenheit zur Teilnahme. „Es zeigt sich, dass offene sportliche Angebote ohne Zwang und Vereinspflicht die Richtung vorgeben“, freut sich Organisationsleiter Markus Kaumanns am ersten Dienstag. „So ein kostenfreies Ferienangebot mit Verpflegung wird sehr gut angenommen“, ergänzt Zille-Leiterin Nadine Gärtner.

In dem angebotenen Kleinfeldfußball sehen die Mitarbeiter der mobilen Jugend Sozialarbeit eine Chance, junge Menschen sinnvoll zu beschäftigen. Angesprochen sind Jungen und Mädchen ab zehn Jahren. Am ersten Dienstag kämpften drei Dutzend junge Kicker mit dem „Runden Leder auf dem Kleinfeld um „Ruhm und Ehre“.

Die Teams hatten sich klangvolle Namen, wie „Heidefüchse“, „Die Ritter“ oder „Black Berries“ gegeben. „Bitte, bitte, tausche mit mir das T-Shirt“, bat Markus Abimbola einen jungen Kicker. Markus hatte ein Shirt mit der Nummer 12, wollte aber unbedingt die „7“, die er in seinem Verein, dem FSV 09 Geilenkirchen besitzt. „Gott segne dich“, dankte er seinem Gegenüber, als dieses sich mit dem Trikottausch einverstanden erklärte.

Markus Kaumanns von der Mobilen Jugendarbeit der Stadt Geilenkirchen und Nadine Gärtner vom Jugendheim „Zille“ standen die Praktikantinnen Sarah Jumad und Anna Fedorenko zur Seite. Letztere studiert Sozialarbeit und absolviert ihr fünfwöchiges Abschlusspraktikum beim Jugendamt der Stadt Geilenkirchen.

Die Fußballfreizeit wird auch im fünften Jahr gut angenommen und darüber freut sich das Organisationsteam. Das Quartett kümmert sich um einen reibungslosen Ablauf und sorgt auch für genügend Obst und Getränke.

Bei der lockeren sportlichen Betätigung können die Teilnehmer auch an den kommenden fünf Dienstagen Freundschaften schließen. Und das über alle Schulformen und Migrationshintergründe hinweg. Am Ende eines jeden Turnier-Dienstags steht eine Verlosung, bei der es schöne Preise wie Bälle oder Stutzen zu gewinnen gibt.

Jugendliche, die Interesse am Fußball auf dem Kleinfeld in Teveren haben, können an den kommenden fünf Dienstagen ab 13.30 Uhr teilnehmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert