Die Engagierten der Kunst- und Musikszene gewürdigt

Von: Annika Wunsch
Letzte Aktualisierung:
13521243.jpg
Viele Vertreter der Musik-, Kunst- und Kulturvereine waren in den Barocksaal im Schloss Zweibrüggen gekommen und wurden von Bürgermeister Jungnitsch geehrt. Foto: Annika Wunsch

Übach-Palenberg. Obwohl nicht jeder Verein der Einladung gefolgt war, verdeutlichte die große Anzahl an Musikern und Künstlern im Raum die Vielseitigkeit der Übach-Palenberger Kulturszene: Der Barocksaal des Schlosses Zweibrüggen war zur Ehrung der Musik-, Kunst- und Kulturvereine gut gefüllt.

Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch überbrachte den Vereinen den Dank der Stadt: Sie begeisterten mit ihrer Musik und Kunst nicht nur viele Menschen in Übach-Palenberg, sondern hätten auch über die Stadtgrenzen hinaus Bekanntschaft erreicht. Symbolisch bekam jeder einen Wappenanstecker der Stadt. Besonders hob Jungnitsch die Privat-Musikkapelle Scherpenseel hervor. Der Musikverein hatte dieses Jahr gleich zwei Höhepunkte zu feiern: Zum einen ihr 110-jähriges Jubiläum, zum anderen die Auszeichnung mit dem Kunst- und Kulturpreis Übach-Palenberg.

Doch noch weitere musizierende Vereine wurden namentlich genannt; so ließ Jungnitsch in seiner Rede das vergangene Jahr Revue passieren und erinnerte an die Konzerte und Auftritte des Trommler- und Pfeiferkorps Übach-Palenberg, des Instrumentalvereins Herbach 1895 und des Trommler- und Pfeiferkorps Rheinklänge Frelenberg. Auch die „Vielfalt an Chören“ fand Erwähnung – unabhängig davon, ob es sich um einen Kirchen-, Männer- oder Freizeitchor handelte.

Doch nicht nur den Beitrag und das Engagement der musizierenden Vereine wurde gewürdigt. Der Deutsche Klöppelverband und das Künstlerforum Schloss Zweibrüggen sorgen für das Angebot an Kunst in der Stadt. So wurde dieses Jahr zum zweiten Mal der Marlies-Seeliger-Crumbiegel-Preis im Schloss an die Künstler Sabine Jacobs und Ralf Wierzbowski verliehen. Nicht die Erschaffung neuer Kunstwerke, sondern die Erhaltung der Werke früherer Generationen hat sich der Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz zur Aufgabe gemacht.

Ein besonderer Ehrengast konnte nicht anwesend sein: Hanns-Paul Jouck, seit dem Gründungsjahr 1974 Vorsitzender der Freunde der Kammermusik in Übach-Palenberg, wird nächstes Jahr nicht mehr kandidieren. Besonders die von ihm ins Leben gerufene Konzertreihe im Schloss Zweibrüggen hat er maßgeblich geprägt. So bekam Jouck auch in Abwesenheit einen großen Applaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert