Der Wunsch des Klosters geht in Erfüllung

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
ausschussgang1-foto
Die Bruchstraße soll zukünftig erst hinter der Toreinfahrt des Gangelter Krankenhauses zur Einbahnstraße werden. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. Mit denkbar knapper Mehrheit stimmten die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses für eine Änderung der Einbahnstraßenregelung in der Bruchstraße in Gangelt. Bei einem ersten Beschluss im November des vergangenen Jahres war man im Rahmen der Beratungen über den Ausbau der Bruch- und Kirchstraße bei der aktuellen Version geblieben, wonach vor dem Abzweig zum Freihof die Einbahnstraße beginnt.

Wer zum Tor des Krankenhauses wollte, musste den Umweg über die Sittarder Straße in Kauf nehmen. Der Bitte der Gangelter Einrichtungen Maria Hilf, die Einbahnstraßenregelung erst rund 20 Meter später, hinter der Einfahrt zum Krankenhaus, beginnen zu lassen, war man nicht nachgekommen.

Daraufhin war die Geschäftsleitung des ehemaligen Klosters noch einmal vorstellig geworden und hatte nun, so beschrieb es Bürgermeister Bernhard Tholen, das Straßenverkehrsamt auf ihrer Seite. Dort wurden beide Varianten als möglich erachtet.

„Warum das sein soll, kann bei uns keiner verstehen”, erläuterte Rainer Mansel für die SPD. Es sei keine klare, saubere Lösung, die dort angestrebt werde. „Da wird sehenden Auges ein Problem geschaffen!” Wieso das alles vom Kloster „vorgeschrieben” werde, fragte Franz van den Eynden (SPD). „Wünsche haben viele, ich kann diesem hier nicht entsprechen.”

Auch Heinz Huben (UB) bemängelte das Vorhaben. „Hier geht der Charakter der ganzen Straße verloren.”

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Milthaler berichtete, ohne ins Detail zu gehen, dass seine Fraktion „dem Wunsch des Krankenhauses entsprechen möchte”. Vor der Abstimmung, bei der es sieben Ja-, sechs Neinstimmen und eine Enthaltung gab, hatte Josef Brendt vom gleichnamigen Planungsbüro die Änderungen erläutert, zum Beispiel den Wegfall von drei Parkplätzen, der durch die Neuregelung nötig sein würde.

Es entsteht ein zusätzlicher Behindertenparkplatz; ein in die Fahrbahn gestellter Baum soll optisch auf die nun später beginnende Einbahnstraße hinweisen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert