Der verdiente Lohn für Fleiß und Ausdauer

Von: akf
Letzte Aktualisierung:
ehrschlafhorst-foto
Vorsitzender Wolfgang Gudduschat (2.v.r.) und Sportwart Dieter Tobies (3.v.l.) freuten sich über die guten Leistungen und das insgesamt 3001. Sportabzeichen beim SV Rot-Weiß Schlafhorst. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Zur Jahresabschlussfeier haben sich auf Einladung des Vorstandes die aktiven Sportlerinnen und Sportler des SV Rot-Weiß Schlafhorst im Bristro des Carolus-Magnus Centrums an der Carlstraße eingefunden. Die Resonanz war hervorragend.

Es wurde ein geselliger Abend, denn nach dem Essen und den Ehrungen gab es diverse Spiele, die die Stimmung kräftig anheizten. Im Mittelpunkt der gelungenen Veranstaltung standen aber einmal mehr die Ehrungen von erfolgreichen Akteuren. Besonders stolz ist der SV Schlafhorst, dass er im Jahreskreislauf das 3001. Sportabzeichen verleihen konnte. Ein besonderer Dank hierfür galt dem Sportabzeichenwart Klaus Dittmar.

Neben den 44 Jugendabzeichen konnten an diesem Abend 47 Abzeichen bei den Männern und Frauen verliehen werden. Etwas im Vordergrund standen die „Jubiläums”-Abzeichen. Anke Wefers und Freddy Mattern bekamen das zehnte goldene Abzeichen, Franz Zilgens das 15. und Klaus Dittmar sowie Wolfgang Gudduschat das 40. Vier Familiensportabzeichen wurden abgelegt, wobei die Familie Reinhardt dies zum 13. Mal schaffte.

Die Verleihung der Mehrkampfabzeichen war nicht ganz so üppig wie in früheren Jahren. Insgesamt 60 Abzeichen Êwurden im Erwachsenenbereich errungen.

Gute Platzierungen

Im umfangreichen Ehrungsblock der erfolgreichen Akteure standen wie gewöhnlich die Männer und Frauen, die mit Fleiß und Geduld ihre Meriten auf der sportlichen Bühne erkämpft hatten. Daniel Herchenbach (Männerklasse) wurde für die beste Jahresleistung (800 m in 1:56,8 min) und für seine guten Platzierungen bei Westdeutschen und Nordrhein-Meisterschaften ausgezeichnet. Altmeister Peter Speckens als „Dauerbrenner” bei den Senioren in der M70 freute sich einmal mehr über seine hervorragenden Plätze bei den World Master Games, Europa-, Deutschen-, Westdeutschen- und Nordrheinmeisterschaften. Die beste Platzierung von Alfred Reinhardt (M45) war die Vizemeisterschaft über 60m Hürden bei den Deutschen Hallenmeisterschaften. Hinzu kamen die Plätze 3, 5 und 6 bei den Landesverbandsmeisterschaften.

Lutz Vorbach (M65) belegte Platz 3 im Diskuswerfen bei den Deutschen Meisterschaften. Hinzu kam noch ein 4. Platz im Kugelstoßen. Komplettiert wurden seine Leistungen mit zwei Vizemeisterschaften bei den Landesmeisterschaften. Jörg Tackmann (M40) konnte bei den Landeshallenmeisterschaften sowohl im Hochsprung als auch im Weitsprung Zweiter werden.

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften übersprang er gute 1,65m. Sein Bruder Horst Tackmann (M40) wurde bei den Landesmeisterschaften Dritter im Hochsprung und Fünfter über 100 m. Die Schlafhorst-„Familie” hielt es angesichts des phantastischen Ambiente im Bistro des Carolus-Magnus Centrums recht lange aus. Es war rundum ein gelungener und geselliger Abend, bei dem das Gespräch an den Tischen nicht zu kurz kam.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert