„David-Kopf”-Hochschulpreis der CSB-System verliehen

Letzte Aktualisierung:
davidkopf_bu
Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Heinsberg, Dr. Richard Nouvertné (l.), und Initiator Dr. Peter Schimitzek (Vorstandsvorsitzender CSB-System AG) gratulierten Florian Probst, David-Kopf-Gewinnerin Svenja Krönung, Felix Krüger und Kathrin Lambrich (v.l.). Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Zum fünften Mal wurde bei der CSB-System AG der angesehene Hochschulpreis „David-Kopf” verliehen. In diesem Jahr ging die begehrte Auszeichnung an Svenja Krönung von der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Krönung überzeugte die hochkarätig besetzte Jury mit ihrem „Modell zur Akzeptanz und Wirkung von Bewertungsportalen als Informationsquelle im Kaufentscheidungsprozess”.

In der empirischen Arbeit analysierte sie den Einfluss von Portalen auf das Kaufverhalten von Konsumenten und leitete daraus praktische Empfehlungen für Unternehmen ab. Das Praxisgremium hatte am Ende eines dreistufigen Auswahlverfahrens die schwierige Aufgabe, am Abend der Preisverleihung den Gewinner zu ermitteln.

So betonte Michael Neuffer von IBM, dass die Ermittlung der besten Diplomarbeit mit „harten Bandagen ausgetragen” worden sei. Dr. Peter Schimitzek, der Initiator des Hochschulpreises, ließ dennoch keinen Zweifel am Ergebnis: „Sie haben sich mit einer innovativen Arbeit zu einem hochaktuellen Thema den Preis erarbeitet und verdient”, sagte er zu Svenja Krönung.

Stolz nahm die strahlende Siegerin den symbolischen Scheck in Höhe von 10.000 Euro und die David-Kopf-Trophäe entgegen: „Ich freue mich, dass die vielen Anstrengungen, die mit einer Diplomarbeit verbunden sind, durch eine solche Auszeichnung honoriert werden. Ein großer Dank geht deshalb an die Organisatoren des David-Kopfes!”

Den zweiten Platz holte sich Florian Probst, der an der Universität Augsburg eine interessante Arbeit über Online Social Networks verfasst hatte.

Den dritten Platz teilten sich Kathrin Lambrich von der Universität Wuppertal und Felix Krüger von der Universität zu Köln.

Im fünften Jahr seines Bestehens gilt der „David-Kopf-Preis” als einer der bedeutendsten Hochschulpreise seiner Art in Deutschland. Dies liegt unter anderem an der Vielzahl und der Qualität der eingereichten Diplomarbeiten, wie auch Professor Dr. Georg Wilking als Mitglied des Hochschulgremiums betonte: „Jedes Jahr sind wir aus wissenschaftlicher Perspektive begeistert von der hervorragenden Qualität der Arbeiten.”

Auch Dr. Peter Schimitzek, der den David-Kopf 2006 initiiert hat, äußert sich zufrieden: „Wir hatten noch nie so viele Bewerber - unter anderem auch aus Österreich und der Schweiz - mit einer Abschlussnote von 1,7 oder besser wie in diesem Jahr. Positiv hervorzuheben ist dabei auch das breite Themenspektrum der diesjährigen Abschlussarbeiten. Es reichte von Risikocontrolling über Online Social Networks bis hin zu Nachhaltigkeit und Product Carbon Footprint.”

Insgesamt 74 Diplom- und Masterarbeiten aus über 40 Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden im Wettbewerb eingereicht, darunter erstmalig auch englischsprachige Arbeiten. Unterstützt wird der „David-Kopf-Wettbewerb” von einem exklusiven Sponsoren-Kreis. Neben der CSB-System AG und der Kreissparkasse Heinsberg als Hauptsponsoren beteiligen sich unter anderem die Telekom, IBM, LXE, Bell Computer-Netzwerke, Jacobs Automobile und die Maja-Maschinenfabrik.

Medienpartner sind die Fachzeitschriften IT-Mittelstand und Retail Technology. Interessierte Diplomanden können sich ab sofort für den „David-Kopf 2011” bewerben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert