Gangelt-Stahe - Das Ziel für den Neuling ist der Klassenerhalt

Das Ziel für den Neuling ist der Klassenerhalt

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
10663493.jpg
B-Liga-Neuling FC Concordia Stahe-Niederbusch überraschte beim Gangelter Gemeindepokal und schaffte den Finaleinzug. Foto: Barbara Hamacher

Gangelt-Stahe. Die Vorbereitungen zur neuen Spielzeit bringen stets viel Schweiß mit sich, beim FC Concordia Stahe-Niederbusch allerdings ganz anders als anderswo. Denn der B-Liga-Aufsteiger blickt zwar auf eine herrliche Anlage im Rodebachtal, aber ein Trainingsbetrieb auf beiden Plätzen – dies war unmöglich. Der Nebenplatz und Hauptplatz ließen keinen Trainingsbetrieb zu. Und da kam dem neuen Coach Michael Simons die Idee.

Er knüpfte Kontakte ins niederländische Brunssum. Und der Vereinsgeist flammte auf, denn die Kostenfrage war im Seniorenbereich kein Thema: Die Spieler beteiligten sich und dann ging die Post ab.

Das Trainingsprogramm von Michael Simons war knochenhart. Er kennt die B-Liga, schaffte vor Jahren mit der DHJ BW Gillrath den Aufstieg. In Stahe-Niederbusch spricht keiner von einem weiteren Aufstieg, auch wenn man einen Meistertrainer verpflichtete. Die derzeitige Stimmung im gesamten Seniorenbereich ist gut wie schon lange nicht mehr. Dafür sorgen auch Dennis Krenzke und Roland Tutschan, beide im Trainerteam der Concordia.

Über 30 Spieler waren beim Auftakt vor Wochen, weit über 20 bei den weiteren Trainingseinheiten – beim FC Concordia Stahe-Niederbusch ist Aufschwung angesagt. Dass da bereits eine Einheit auf dem Platz steht, belegen die bisherigen Testspiele und die Spiele um den Gemeindepokal Gangelt. Da schaffte die Concordia den Einzug ins Finale, eine echte Überraschung.

Engagiert und harmonisch

Neu im Rodebachtal sind unter Anderem Tuncay Kara (Ay Yildizspor Hückelhoven). Er spielte in der Jugend in Wegberg-Beeck und am Aachener Tivoli, laut Trainer Simons hilft er dem Club sehr weiter und kann seine Erfahrungen einbringen. Von Rhenania Immendorf kommt Chris Stansbury zurück wie auch Daniel Hartmann vom VfR Tüddern und Niro Panchalingam aus Hastenrath. Die A-Junioren Malte Bürgstein und Lars Strohwasser brennen vor Ehrgeiz und wollen sich etablieren. Und im gesamten Club ist man heilfroh, dass Guido Rütten wieder seine Fußballschuhe anzieht. Der einstige Torjäger schaute im Training vorbei und spielte mit, spürte dann das Kribbeln in dieser engagierten wie harmonischen Truppe und ist wieder an Bord.

Dennoch weiß der neue Coach, dass diese Liga kein Selbstläufer ist. „Da ist Qualität drin, wir spielen ganz klar gegen den Abstieg. Der Klassenerhalt ist unser Ziel und wir werden dafür kämpfen“, blickt Simons auf eine heiße Spielzeit. Es geht gleich mächtig los, dann heißt der Gegner zum Auftakt SG Gangelt-Hastenrath.

Gleich zu Beginn das erste Ligaderby, davon hat man lange im Rodebachtal geträumt. „Ich habe eine prima Truppe vom Vorgänger Elmar Unger übergeben bekommen, er selbst hat meinen Namen ins Spiel gebracht. Elmar sucht nun bei Dremmen II eine neue Herausforderung“, bedankt sich Michael Simons. Die Mischung aus Alt und Jung passe, das Team möchte im Club den Aufschwung aus dem Aufstiegsjahr mitnehmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert