Übach-Palenberg - Das Rezept für ein langes Leben: „Viel arbeiten und viel bewegen“

Das Rezept für ein langes Leben: „Viel arbeiten und viel bewegen“

Von: rk
Letzte Aktualisierung:
15655513.jpg
Im hohen Alter noch topfit: Agnes Wetzler gärtnert und geht gerne wandern. Foto: Kolodzey

Übach-Palenberg. „Ich schaue immer nach vorne – nie nach hinten!“, bekräftigt Agnes Wetzler ihre Lebenseinstellung und fügt nachdenklich hinzu: „Heute hat man alles, und viele sind immer noch unzufrieden. Ich bin zufrieden, obwohl ich viele Entbehrungen hatte.“

Ihr Tipp fürs Älterwerden: „Viel arbeiten und viel bewegen!“ Heute feiert die agile Seniorin ihren 90. Geburtstag.

Geboren als Agnes Schumacher am 8. November 1927 in Windhausen, wuchs die Jubilarin mit drei Geschwistern auf. Nach der Schule unterstützte sie ihre kranke Mutter im Haushalt und lebt noch heute in ihrem Elternhaus in der Hanapfelstraße 28.

1946 lernte Agnes ihre große Liebe, den Marienberger Willi Wetzler, während einer Messe im Marienberger Pfarrheim kennen. Die Kirche St. Mariä Himmelfahrt war durch den Krieg stark beschädigt, daher wurden Gottesdienste im Pfarrheim abgehalten. Auch den Bund fürs Leben schloss das Paar zwei Jahre später in einer Notkirche und wohnte anschließend im Elternhaus der Jubilarin.

Die Kinder Sofia und Willi, die heute in Marienberg und Grotenrath leben, waren das i-Tüpfelchen auf ihrem Glück. Leider starb Ehemann Willi bereits 1999, nur wenige Monate nach der Goldenen Hochzeit. Mittlerweile bringen drei Enkel und vier Urenkel Abwechslung in das Leben der Jubilarin, und „das fünfte Urenkelchen kommt Anfang nächsten Jahres“, verrät sie voller Vorfreude.

Was Hobbys betrifft, fertigte Agnes Wetzler früher gerne Gobelin-Stickereien an, besonders Bilder. Heute meistert sie trotz ihres hohen Alters ihren Haushalt noch alleine, obwohl sie immer auf die Unterstützung ihrer Familie zählen kann. Sie freut sich, dass ihr nicht nur das Einkaufen, Kochen, Waschen, Gardinen aufhängen und Fensterputzen gelingen, sondern sie auch in ihrem Garten, wo sie Gemüse pflanzt und erntet, Blumen zieht und Unkraut jätet, noch ohne Hilfe klarkommt.

Darüber hinaus durchwandert die fast 90-Jährige sonntags gerne den Willi-Dohmen-Park oder das Naherholungsgebiet in Marienberg. „Am Sonntag habe ich ja Zeit“, lacht sie. Jeden Morgen liest sie zudem mit großem Interesse die Zeitung und diskutiert oft mit ihren Kindern lebhaft über Politik.

An ihrem Ehrentag ist bei Agnes Wetzler ab 11 Uhr „Tag der offenen Tür“: Sie freut sich auf Besuch und lädt alle Gratulanten herzlich zu einem Umtrunk ein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert