Das Power-Programm der Kostümsotzung sorgt für viel Bewegung

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
11591510.jpg
Er lebte das Gefühl „Karneval“ auch auf der Bühne vor: „Der Lange“ Alfred Wings aus Eschweiler verbreitete mit Reimen und Liedern tolle Stimmung in Übach-Palenberg.
11591469.jpg
Mit viel Schwung ließen die Tänzerinnen von „Millenium“ die jecken Funken bis aufs Publikum überspringen. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Am Ende gehört sich das so für eine Kostümsitzung der Übach-Palenberger Karnevalsgesellschaft (ÜPKG): Denn zum Schluss darf ausgiebig getanzt werden, schließlich ist die „fünfte Jahreszeit“ ein Grund, sich ausgiebig zu freuen, und das darf auch mit Bewegung einhergehen.

Auch auf der Bühne beim mehr als vierstündigen Power-Programm kam die Bewegung beileibe nicht zu kurz. Denn das, was der Elferrat der ÜPKG mit Vorsitzendem Hans-Josef Offermanns und Präsident Michael Falk da auf die Bühne der Stadthalle Werden in Übach brachte, war ohne Zweifel ganz großes Kino.

Die erste Klappe fiel dabei schon früh am Samstagabend, denn schließlich musste zum hervorragend besetzten und durchweg toll kostümierten Saalpublikum auch noch die Truppe von Offiziellen hinzu. Dank der ausgezeichneten Unterstützung der KG „Oecher Prente“ samt Gefolge ging das reibungslos, und der Elferrat durfte mit einer jecken Rakete seinen angestammten Platz auf der Bühne einnehmen.

Die war übrigens nicht nur schön mit Blumen ausstaffiert, sondern brillierte dank des wundervollen, handgemalten Bühnenbilds mit Übach-Palenberger Motiven wie dem Mäusebrunnen oder dem „Platschhonk“.

Viel Beifall entlockt

Auf der Bühne durfte es ebenso brillant weitergehen, denn der Tanzsportverein der Narren- und Piratengarde Vicht ließ es so richtig krachen. Da hatte selbst Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch bei seinen Grußworten Mühe, in Sachen Stimmung noch einen draufzusetzen. So kamen schnell die „City Girls“ aus Jülich mit ihrem Showtanz zum Einsatz. „Welcome to Wonderland“ war ihr Thema, das sie hervorragend umsetzten, und dem jubelnden Chor der Gäste viel Beifall entlockten.

Den hatte sich auch Marktprinzessin Sara I. vom befreundeten Karnevalsausschuss Setterich redlich verdient. Mit ihrem Gefolge ließ sie sich ausgiebig feiern und bereitete so den Boden für den Redner des Abends.

Denn „Der Lange“ Alfred Wings aus Eschweiler ließ die Anwesenden seinen Spaß am Karneval und an seinem Tun so richtig spüren. Er reimte, dass sich die Menschen vor Lachen schüttelten, warf altbekannten Melodien neue Textmäntelchen über und ließ jecke Funken auf der Bühne sprühen.

Musikalisch und tänzerisch gelang das den Damen und Herren von „Millenium Dance und Trumpets“ ebenfalls problemlos. Sie sorgten mit Fanfaren für den unbedingt zum jecken Tun gehörenden Mitschwingfaktor und ließen mit ihren attraktiven Tänzerinnen die Bühne erbeben.

Eigenes Lied des Dreigestirns

Und auch das diesjährige Stadtdreigestirn der KG „Frelenberger Esel“ hatte seinen Auftritt: Mit Hofstaat und Tänzern bestens ausstaffiert, brachten Jungfrau Wilfriede (Wilfried Schulz), Prinz Marcel I. (Derichs) und Bauer Niclas (Meuwissen) ihr eigenes Lied mit, das den Saal zum Partymachen animierte.

„Die zwei Lausbuben“ durften danach ihre Parodien der Spitzenklasse mit Gesang krönen, und dank der KG „Funkengarde“ Auenheim wurden am Ende des brillanten Programms noch die fidelen Geister geweckt.

Wer danach noch genug Stimmung übrig hatte, tanzte noch zur tollen Musik der Hauskapelle „Sunshine Band“ und erlebte so eine Kostümsitzung, die sich ihr Publikum reichlich verdient hatte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert