Gangelt-Stahe - Das neue Löschfahrzeug ist ein gebrauchtes

Das neue Löschfahrzeug ist ein gebrauchtes

Letzte Aktualisierung:
6381958.jpg
Die Freiwillige Feuerwehr in der Gemeinde Gangelt hat ein neues Löschfahrzeug. Bürgermeister Bernhard Tholen (l.) überreicht in Stahe Wehrchef Günter Paulzen den Fahrzeugschlüssel. Foto: Georg Schmitz

Gangelt-Stahe. Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Gangelt verfügt jetzt über ein neues Löschfahrzeug. Das bei der Löschgruppe Stahe-Niederbusch stationierte LF 20 wurde offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Bürgermeister Bernhard Tholen hieß am Feuerwehrgerätehaus in Stahe zahlreiche Ehrengäste und Kameraden aus dem Kreis Heinsberg willkommen, bevor er das Wort an die beiden Pfarrer Andreas Krieg und Mathias Schoenen weitergab. „Ein schönes Fahrzeug, das wir heute hier einsegnen können“, stellte Andreas Krieg fest, erinnerte aber auch daran, dass der Beruf eines Feuerwehrmannes nicht ungefährlich sei. „In der Gefahr trage dieses Löschfahrzeug dazu bei, vor Feuersbrünsten zu schützen“, meldete sich sein evangelischer Amtsbruder Mathias Schoenen zu Wort, bevor beide Geistliche den Segen Gottes für das Löschfahrzeug erbaten.

Bürgermeister Bernhard Tholen ging auf die notwendige Beschaffung eines Löschfahrzeugs dieser Art ein. „Die Verantwortlichen der Gemeinde sind stets bemüht, für das gesamte Gemeindegebiet ausreichenden, ja möglichst optimalen Feuerschutz sicherzustellen“, so der Verwaltungschef. Hierzu gehöre auch eine ordentliche Sachausstattung der Feuerwehr, worin die Gemeinde in den zurückliegenden Jahren auf Gebrauchtfahrzeuge gesetzt habe.

Mehr als 100 000 Kilometer

Das in Abstimmung mit der Feuerwehr angeschaffte LF 20 sei das vierte Gebrauchtfahrzeug, das in Gangelt seinen Dienst verrichte. Das Mercedes-Fahrgestell habe zwar mehr als 100 000 Kilometer auf dem Buckel, aber der Thoma-Aufbau sei komplett neu. Einschließlich der Zusatzausstattung habe das Löschfahrzeug 206 000 Euro gekostet. Tholen: „Für ein Neufahrzeug hätten wir 320 000 Euro zahlen müssen, das bedeutet eine Ersparnis von 114 000 Euro.“

Der Bürgermeister bedankte sich bei den Kameraden der Feuerwehr auch für die in Eigenleistung erstellten Feuerwehrgerätehäuser, wozu auch das in Stahe gehöre und überreichte den Fahrzeugschlüssel dem Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Gangelt, Günter Paulzen.

Der Gemeindebrandinspektor erwähnte in seiner Ansprache noch informative Daten des LF 20, das als Ersatz für das 31 Jahre alte Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) angeschafft worden sei. Vor einigen Jahren hätten sich erste Probleme mit dem alten Tanklöschfahrzeug abgezeichnet. Durch Improvisationsbereitschaft und handwerkliches Geschick hätten die Kameraden der Löscheinheit Stahe-Niederbusch das TLF noch über die Zeit gebracht.

Das LF 20 sei nun das erste von vier bis 2015 zu ersetzenden Feuerwehrfahrzeugen. Exemplarisch für die technische Beladung: Im Mannschaftsraum sind zwei Sitzplätze mit Atemschutzgerätehalterungen ausgestattet. Das bedeute, dass sich zwei Helfer bereits während der Anfahrt zur Einsatzstelle mit Atemschutzgeräten ausrüsten könnten.

Noch besser in der Zeit

Im geräumigen Aufbau sei ein 2000 Liter fassender Löschwasserbehälter eingebaut. Somit könne über eine 50 Meter lange Schnellangriffseinrichtung sofort mit den Brandbekämpfung begonnen werden. Beides zusammen bringe eine erhebliche Zeitersparnis. Des weiteren verfüge das LF 20 über eine Zusatzbeladung für den Erstangriff im ABC-Einsatz und einen fest installierten Lichtmast.

Günter Paulzen reichte den Fahrzeugschlüssel schließlich dem Löscheinheitsführer Manfred Rabben und dessen Stellvertreter Roland Turtschan weiter. Nach dem offiziellen Teil hatten nicht nur Kreisbrandmeister Klaus Bodden, sondern alle Gäste Gelegenheit, sich das für den Festtag blumig-bunt geschmückte Löschfahrzeug einmal aus der Nähe zu anzusehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert