Da tanzt sogar die Sonne durch die Stadt

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
9484916.jpg
Nach zwei Stunden Zugweg wurden die Teilnehmer auf dem Übacher Rathausplatz von den wartenden Narren empfangen. Foto: Markus Bienwald
9484942.jpg
Spontane Einlagen mit Live-Musik, wie hier von der Band „Rebeat“ und ihren Freunden, machten die ohnehin gute Laune noch besser. Foto: Markus Bienwald
9484917.jpg
Die Sonnen waren beim zentralen Rosenmontagszug in Übach-Palenberg eine der am meisten bewunderten Gruppen. Foto: Markus Bienwald
9484994.jpg
Die Micky Mäuse von der Garde der KG „Scherpe-Bösch-Wenk“ feierten im Rosenmontagszug kräftig mit. Foto: Markus Bienwald
9484922.jpg
Feiern, wie diese lustigen wilden Tiere, machte den großen und kleinen Narren richtig Spaß. Foto: Markus Bienwald
9484935.jpg
Für Polizist Werner Kebernik war es der letzte Einsatz im Zug. Foto: Markus Bienwald
9484931.jpg
Schenk‘ mir ein paar bunte Luftballons… Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Das Traumwetter am Rosenmontag war natürlich auch in der Narrenhochburg Übach-Palenberg das Gesprächsthema Nummer eins. Und so trauten sich nicht nur die mehr als 600 Teilnehmer aus 32 Gruppen auf die Straßen Übach-Palenbergs, Tausende Narren säumten die Straßen.

„Wir sind so gut besetzt wie im vergangenen Jahr“, freute sich der Geschäftsführer des Festausschusses Übach-Palenberger Karnevalsvereine, Josef Switalla, schon beim Aufstellen am Palenberger Bahnhof. „Ich bin zufrieden“, sagte auch Zugleiter Wolfgang Dressel, der an diesem Tag wohl nicht die Kilometer zählte, die er abschritt, sich wohl aber über jede toll kostümierte Gruppe freute, die heil am Ziel an der Beggendorfer Straße ankam. Dafür sorgte neben vielen Helfern zum letzten Mal auch Polizist Werner Kebernik, der seinen letzten Einsatz als „echte Spitze“ im Zoch fuhr. Für alle war ein langer, teils bergiger Zugweg zu absolvieren, der vom Palenberger Bahnhof über die Carolus-Magnus-Allee und Maastrichter Straße zur Carolus-Magnus-Straße und schließlich zum Übacher Rathausplatz führte.

Das jecke Epizentrum des Tages war aber ohne Zweifel der Rathausplatz und hier insbesondere der Biergarten, wo die Stimmung perfekt war und jedem Zaungast schnell klar war, warum der „höchste Feiertag im Rheinland“ nicht umsonst so genannt wird. Denn dort kam der Zug nach gut zwei Stunden an, und Tausende Jecke, die in teils bunten Kostümen am Straßenrand schon einige Zeit auf den besten Plätzen ausgeharrt hatten, freuten sich auf reichlich Kamelle.

Natürlich fehlte auch nicht das von der KG „Scherpe-Bösch-Wenk“ gestellte Stadtprinzenpaar Jörg I. und Tina I. (Schneider), das sich nochmals den Jubel des begeisterten Publikums abholte. Viele vor allem junge „wilde“ Tiere waren dabei, boten zusammen mit Cowboys, Indianern und der Sonnengruppe ein traumhaftes Zugbild. Vor allem die Sonnen waren eine der Gruppen, über die jeder sprach, was natürlich bestens zum strahlend schönen Wetter passte. Mit der Musik, die nicht nur vom Band, sondern auch von den ausgezeichneten Live-Musikern der Privat-Musikkapelle Scherpenseel, der Broicher Artillerie und dem Trommler- und Pfeiferkorps Übach-Palenberg kam, war die Stimmung perfekt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert