Culinara: Köstlichkeiten gibt es zu schönen Klängen

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
10276421.jpg
Auch die Gruppe „Streetlight“ unterhielt beim NEW-Musiksommer 2015 auf dem Friedlandplatz mit Live-Musik. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Das Resümee fiel positiv aus: Das Zusammenlegen von Culinara mit dem NEW-Musiksommer entwickelte sich am Wochenende zu einer erfolgreichen Veranstaltung, die über 2000 Menschen nach Geilenkirchen lockte.

„Essen, Trinken und Musik passen eben gut zusammen“, freute sich Patrick Beckers von dem veranstaltenden Energie-Unternehmen mit Blick auf den bis zum letzten Platz gefüllten Friedlandplatz. Alle Beteiligten waren begeistert und voll des Lobes über zwei musikalische Tage in der City. Natürlich wurde die Frage aufgeworfen, ob die Festgäste wegen der Culinara oder wegen des Musiksommers den Weg in die Stadt gefunden hatten. Wer von wem profitierte, konnte aber nicht definitiv beantwortet werden.

Die Besucher standen und lauschten der Musik oder saßen bei schmackhaften Menüs und einem kühlen Getränk in geselliger Runde an den Tischen. Zudem lockte auch der verkaufsoffene Sonntag die Menschen von nah und fern in die City. Eingebettet in die 50-Jahr-Feier des Aktionskreises Geilenkirchen sorgten mit „Stimmfarben“, „beets ‚n‘ berries“ und „Streetlight“ drei Gruppen für den guten Ton. Das Duo „Stimmfarben“ setzt sich aus Denise Aymans und Ralf Simons zusammen und machte mit einfühlsamen Songs den Anfang des musikalischen Reigens.

Das Quartett „Beets ‚n‘ berries“ aus Erkelenz ist in der Region sehr beliebt und bringt immer jede Menge Fans mit. Auch am Sonntag hatten sich viele Zuschauer auf dem Friedlandplatz eingefunden, um der heimischen Band „Streetlight“ zu lauschen. Hinter der fünfköpfigen Jazzformation stecken Klaus Luft (Trompete), Bernhard Kozikowski (Alt-Saxophon), Ansgar Lurweg (Piano) und Mike Jansen (Schlagzeug). Einige Zuhörer mögen sich beim Blick auf den fünften Mann im Bunde, auf den Bassgitarristen, erstaunt die Augen gerieben haben, nachdem sie feststellten, dass es sich hierbei um Geilenkirchens Bürgermeister Thomas Fiedler handelte. Der Erste Bürger der Stadt ist von seiner Jugend an auf Musik eingestellt und beherrscht insgesamt sechs Instrumente. Die Jazzcombo beeindruckte mit einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Repertoire und überzeugte mit rhythmischen wie auch einfühlsamen Klängen.

Zum Abschluss setzten sich noch einmal Denise Aymans und Ralf Simons in Szene. Der NEW-Musiksommer gliedert sich in mehrere Veranstaltungen, machte vor zwei Wochen den Beginn in Übach-Palenberg und geht in Wassenberg in die nächste Runde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert