„Circus Lollipop”: Clown und Feuerspucker vor großem Publikum

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Brigadegeneral Jürgen Beyer,
Brigadegeneral Jürgen Beyer, Ralf Sawitzki, Siggi Görgen, Heinz Hussels und Christoph Harmeling (v.r.) sehen voller Erwartungen dem Zirkus Lollipop in der Selfkantkaserne entgegen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Der am 5. Juni 2012 gegründete Verein „Freundeskreis Selfkantkaserne” hat sich die Unterstützung bedürftiger Menschen sowie die Förderung der Jugend- und Altenhilfe zur Aufgabe gemacht.

Bei der Gründungsversammlung wurden Heinz Hussels zum Vorsitzenden, Ralf Sawitzki zu seinem Stellvertreter, Christoph Harmeling zum Schriftführer und Siggi Görgen zum Kassierer gewählt. Das erste Projekt des Freundeskreises startet schon mit Beginn der Schulferien am 9. Juli und richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahre.

Der „Zirkus Lollipop” bringt interessierten Kids in der Selfkantkaserne jede Menge Spaß in den Sommerferien. Die Idee zu dem Projekt reifte bei Heinz Hussels nach dem Besuch eines Schulzirkus.

„Man muss was für Kinder tun, die nicht in Ferien fahren können”, sagte sich der frühere Präsident der Süggerather „Spätlese”. Seine Begeisterung übertrug sich schnell auf die anderen Mitglieder des Freundeskreises, und so stand schnell fest: „Wir lassen diese Jungen und Mädchen Zirkusluft schnuppern”.

Ziel sei es außerdem, Menschen zu verbinden und ihnen eine Freude zu bereiten. Der Plan nahm konkrete Formen an, und der Vorstand hatte alsbald einen pädagogischen Zirkus ausgeguckt, der in der ersten Ferienwoche keinen Termin hatte.

Nun wird der „Circus Lollipop” aus Frechen Anfang Juli neben dem Barbara-Casino in der Selfkantkaserne ein Zirkuszelt aufbauen, das 450 Personen Platz bietet. An fünf Tagen werden die teilnehmenden Kinder von den erfahrenen Zirkusleuten in die Kunst der Akrobatik und des Jonglierens unterwiesen. Ob als Zauberer, Trapezkünstler, Seiltänzer, Trampolinspringer, Clown oder Feuerspucker - am Ende entscheiden die Fähigkeiten der Kinder, womit sie ihre Eltern und das Publikum bei der großen Abschluss-Gala überraschen wollen.

Von Montag, 9., bis Freitag,13. Juli, bekommen die Jungen und Mädchen täglich von 9.30 bis 16 Uhr die Kunststücke vermittelt. An allen fünf Tagen werden die Kinder verpflegt. Die fünftägige Teilnahme kostet pro Kind 25 Euro, inklusive Mittagessen und Getränke. Am Samstag, 14. Juli, findet dann die große Vorstellung mit Kinderfest statt, zu der alle Bürger herzlich willkommen sind. Kostenpunkt für die Abschlussgala: acht Euro.

Zwei Dutzend Sponsoren haben dafür gesorgt, dass das mit hohen Kosten verbundene Zirkusprojekt überhaupt stattfinden kann.

Wer seinem Kind die einwöchige Ferienmaßnahme ermöglichen möchte, kann es auf der Internetseite der Heimgesellschaft Selfkantkaserne oder telefonisch unter 02451-992271 beziehungsweise 02451-484670 (bei Heinz Hussels) tun.

Für die Teilnahme muss ein Anmeldeformular ausgefüllt werden. Für die Zutrittsberechtigung zur Selfkantkaserne ist es außerdem erforderlich, neben den Namen der Personen, die das Kind zum Zirkus bringen, auch Personalausweisnummer und Kfz-Kennzeichen anzugeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert