Caritas: 20 Jahre gemeinsam unterwegs

Letzte Aktualisierung:
12878866.jpg
Immer gemeinsam zur Stelle: Das Bistroteam um Traudel Reissmüller (auf dem Fahrrad) feierte das 20-jährige Bestehen der Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch kranke Menschen in Übach-Palenberg.

Übach-Palenberg. Immer wieder geht die Tür des Treffpunkts der Kontakt- und Beratungsstelle (KBS) für psychisch kranke Menschen in Übach-Palenberg auf. Es wird voller und voller. 60 Besucher sind gekommen, um das 20-jährige Bestehen des Treffpunkts zu feiern.

Im Vordergrund stand das gemeinschaftliche Zusammensein. Nicht umsonst heißt das Motto zum Jubiläum „Gemeinsam unterwegs“. Die KBS gehört zum Caritasverband im Kreis Heinsberg.

Traudel Reissmüller von der KBS machte im offiziellen Teil den Anfang: Seit 1996 gebe es die Kontakt- und Beratungsstelle nun schon, die sich damals noch am Marktplatz in Übach befand. Im Jahr 2004 ist man in die Räume an der Aachener Straße 86 in Übach-Palenberg gezogen. Vier Jahre später wurde das Bistro „Mittendrin“ ins Leben gerufen – seitdem seien die dortigen Mitarbeiter wöchentlich im Einsatz.

„Es ist toll, dass Sie alle nach so langer Zeit noch dabei sind“, sagte Reissmüller zu den Gästen. Ihr Dank galt auch vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die das Frühstückstreffen betreuen, sich um die Post kümmern und Musik machen.

In Bezug auf das Motto erklärt sie, dass „Menschen auf ganz unterschiedliche Weise auf dem Weg unterwegs sein können“. Dies könne mal schnellen Schrittes geschehen, mal trete man auf der Stelle, mal habe man Gegen- und mal Rückenwind. „Die Menschen, die den Treffpunkt besuchen, sind genauso unterwegs. Hier kreuzen sich Lebenswege, hier werden Schwächen und Stärken geteilt“, sagte Reissmüller.

Sie alle würden den Treffpunkt mit Leben füllen. Er lebe von der Bereitschaft, ein Stück Weg gemeinsam zu gehen. „Auch wir, Erika Radtke und ich, sind mit ihnen unterwegs“, fuhr Reissmüller fort. „Wir danken Ihnen für das Vertrauen, das Sie uns entgegenbringen.“

Gäste tragen vor

Nach ihrer Ansprache übernahmen die Gäste das Wort: Ein regelmäßiger Bistrobesucher ließ die Besucher an wichtigen und persönlichen Erfahrungen aus seinem Leben teilhaben, indem er einige Zeilen aus seinem Tagebuch vorlas. Eine Besucherin sorgte mit einem Flötenspiel für musikalische Unterhaltung. Anschließend gab es einen kurzen Sketch: „Arztbesuch einmal anders“. Im letzten Programmpunkt wurden die drei Sieger des Fotowettbewerbs „Im Leben unterwegs“ geehrt.

„Besondere Ehre“

Schließlich wandte sich noch Hermann-Josef Ronkartz, der Leiter der Abteilung Gefährdeten- und Behindertenhilfe, an die Besucher. „Es ist eine besondere Ehre für mich, das 20-jährige Bestehen zu feiern“, sagte er. Das Motto gefalle ihm gut, denn der Treffpunkt lebe davon, gemeinsam unterwegs zu sein. Wichtig sei, jeden Menschen so anzunehmen, wie er sei, mit all seine Stärken und Fähigkeiten, und ihn nicht allein auf seine Krankheit zu reduzieren.

An Traudel Reissmüller gerichtet sagt er: „Vertraulichkeit und Vertrauen ist das, was Ihr den Menschen, die hierhin kommen, bietet. Dies ist ein wesentliches Stück Eurer Arbeit. Mit dem Treffpunkt seid Ihr ein starkes Stück Caritas. Herzlichen Dank.“ Der Treffpunkt ermögliche zudem ehrenamtliches Engagement. Dies habe sich im Laufe der Jahre „hervorragend“ entwickelt. Dies zeige auch der Einsatz des Bistroteams am Jubiläumstag.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert