Geilenkirchen - Bürgertreff an der Alten Poststraße wieder eröffnet

Bürgertreff an der Alten Poststraße wieder eröffnet

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
5483044.jpg
Brachten Unterhaltung und gute Laune: Die Zumba-Mädels des Bürgertreffs. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Clown „Scheibub“ hatte bei der Eröffnung des Bürgertreffs an der Konrad-Adenauer-Straße im Oktober 2012 die Gäste bei Laune gehalten. Ein Jahr Vorbereitung hatte es zuvor bedurft, bevor alles in trockenen Tüchern war. Jetzt, ein halbes Jahr später, unterhielten die Zumba-Mädels die Besucher bei der Wiedereröffnung am Standort Alte Poststraße.

Vorbei ist die Zeit ohne Heizung, die Zeit der Improvisation in den kalten Räumen vor dem Bahnübergang in Hünshoven. Seit Jahren haben verschiedene Gruppierungen versucht, ein an sozialen Aspekten orientiertes kulturelles Konzept für alle Bürger in Geilenkirchen zu erarbeiten.

Mit dem Bürgertreff wurde eine Begegnungsstätte für alle Generationen über alle religiösen und nationalen Grenzen hinweg geschaffen. Nicole Abels-Schell, Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes, und Jürgen Benden stehen dem im Januar als Verein eingeschriebenen Bürgertreff Geilenkirchen als gleichberechtigte Vorsitzende vor. Eine Anschubfinanzierung erhielt er über das Bundesprogramm „Toleranz Fördern – Kompetenz stärken“. Durch das Bundesprogramm werden auch weitere Einzelprojekte im Bürgertreff unterstützt.

Vermieter Dieter Born und seine Tochter Susanne zählten zu den ersten Gratulanten, die bei der offiziellen Eröffnung einen Blumenstrauß überbrachten. „Den Bürgertreff in unseren Räumen finde ich gut, die anfänglichen Gespräche hierzu waren problemlos und mündeten in einem Mietvertrag“, sagte Born. Apropos Miete: Die ist bereits für ein Jahr gesichert, denn die Caritas-Gemeinschaftsstiftung steht hierfür gerade. Ute Schramm übergab im Beisein von Caritas-Geschäftsführer, Kreisverband Heinsberg, Gottfried Küppers als symbolischen Akt einen Scheck über 7200 Euro an Nicole Abels-Schell und Jürgen Benden.

Von allen Seiten wurde das Engagement der mittlerweile elf ehrenamtlichen Helfer gewürdigt, die den Bürgertreff am Leben erhalten. Die Ursprungsriege um Jürgen Benden, Gabi Bittner, Peter Barwinski, Jo Hurtz, Marco Keller und Reiner Stolzenburg hat sich zwischenzeitlich um Helene Bammert, Christina Dressen, Gerda-Marie Kubilke, Eldor Stabow und Julien Steinmeter erweitert. Auch Bürgermeister Thomas Fiedler und SPD-Bundestagskandidat Norbert Spinrath gratulierten zu dem bisher Erreichten und wünschten dem Bürgertreff alles Gute für die Zukunft. „Hier haben wir einen Treff, den es so in Geilenkirchen noch nicht gibt. Er ist offen für alle Menschen – ohne Wenn und Aber“, so Benden.

Wer durch die schöne weite Eingangstüre eintrete, sei stets willkommen. Der Bürgertreff möge ein Ort der Begegnung werden, wo sich Anwohner mit Gästen aus dem Ausland, Senioren mit Kindern und Migranten mit Einheimischen treffen können. Die Einrichtung dürfe keine starren Strukturen bekommen, sie solle sich vielmehr ständig an die Bedürfnisse der sie nutzenden Menschen anpassen.

In den letzten Wochen haben die freiwilligen Helfer die 84 Quadratmeter großen Räumlichkeiten hergerichtet. Hunderte Menschen schauten sich um und erlebten zudem ein schönes Unterhaltungsprogramm.

Die Öffnungszeiten des Bürgertreffs: Dienstags und donnerstags 9 bis 13 und 14.30 bis 18.30 Uhr. Freitags 14 bis 18.30 Uhr. Samstags 15 bis 19 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert