Geilenkirchen-Süggerath - Bürgerschaftliches Engagement: Brunnen sprudelt wieder

WirHier Freisteller

Bürgerschaftliches Engagement: Brunnen sprudelt wieder

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
5994120.jpg
Restaurierung dank Engagement: Die „Retter“ des Dorfbrunnens präsentieren die Granitkugel. Foto: Schmitz

Geilenkirchen-Süggerath. Die Bache ist weg, aber der Eber beschützt seinen dreiköpfigen Wildschweinnachwuchs im Süggerather Dorfpark noch immer. Das mit dünner Bronzeschicht überzogene Wildschwein-Quintett hatte sich als ein Wahrzeichen des 730-Seelen-Dorfes etabliert, sich aber leider nach dem Diebstahl der „Muttersau“ auf ein Quartett reduziert.

In der Befürchtung, dass auch noch die restlichen vier Wildschwein-Kunstwerke einem nächtlichen Raub zum Opfer fallen, wurden diese näher an die Straße in Sichtweite der Anwohner platziert und stärker verankert.

Jetzt bekommen die Bronze-Tierchen je nach Windstärke in heißen Tagen sogar ein paar kühle Tropfen Wasser ab, denn fleißige Hände haben in stundenlanger Kleinarbeit den bis dato seit sechs Jahren nicht mehr intakten Brunnen wieder hergerichtet. Dies Beispiel bürgerschaftlichen Engagements fand in der Dorfgemeinschaft viel Anklang und Lob. Klaus Dohlen und Franz Coenen stießen die Initiative an und ebneten den Weg für das Projekt „Reaktivierung des Dorfbrunnens“.

Kräftig angepackt

Mit Hubert Braun und Philipp Glück fanden sie zwei Menschen, die tatkräftig mit anpackten und die Wasserfontäne wieder in Gang brachten. „Es ist toll, dass Bürger für ihren Ort, für die Allgemeinheit so etwas tun“, freut sich Lars Speuser. Dohlen und Speuser haben die Kontakte zur Stadtverwaltung hergestellt und aufrecht erhalten. „1994 wurde der Brunnen hier im Dorfpark installiert“, erinnert sich „Brunnenwart“ Franz Coenen.

Die tonnenschwere Granitkugel hatte Wilhelm-Josef Wolff damals spendiert. Der Süggerather Brunnen ist einer von acht Brunnen im Stadtgebiet Geilenkirchen und der einzige, der durch Grundwasser gespeist wird. Die dafür notwendige Pumpe gab vor rund sechs Jahren ihren Geist auf, seitdem war es mit der sommerlichen „kühlen Dusche“ vorbei.

Nachdem nun Franz Coenen, Hubert Braun und Philipp Glück unentgeltlich zahlreiche Arbeitsstunden investiert haben, spritzt die Wasserfontäne wieder 1,50 Meter hoch aus der Düse oben auf der Kugel. Coenen erinnert sich, dass es viel Arbeit bereitete, die Versandung im Brunnen zu beseitigen und die verstopfte Düse zu säubern. Braun und Glück waren die Fachleute für das Installieren der neuen Pumpe. Sie alle bedankten sich aber auch beim Bauhof der Stadt Geilenkirchen, der mit Vor- und Nacharbeiten zum Gelingen des Brunnenprojektes beigetragen habe.

Jetzt können die Süggerather Kinder bei heißen Temperaturen hier wieder eine willkommene Abkühlung finden. Was liegt nun näher, als mit einem Brunnenfest die Instandsetzung gebührend zu feiern: Deshalb veranstaltet der Stadtverband Geilenkirchen der Jungen Union am 17. August ab 14 Uhr ein Sommerfest im Dorfpark mit dem beliebten Rafting auf der Wurm.

Start für die Bootstour auf dem 2,5 Kilometer langen Teilstück des Flüsschens ist wieder am Wurmweg in Höhe der Tennisplätze. Auf dem Süggerather Dorfplatz kann dann ausgiebig gefeiert werden. Mit dem Erlös des Festes sollen die Kosten für die Restaurierung des Brunnens gedeckt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert