Bürgermeisterkandidat fordert in Geilenkirchen Bürgerbeteiligung

Letzte Aktualisierung:
fiedler bild
Will mehr Bürgerbeteiligung in Geilenkirchen: Thomas Fiedler.

Geilenkirchen. Thomas Fiedler, gemeinsamer Bürgermeisterkandidat des Wahlbündnisses Geilenkirchen (SPD, B90/Grüne, Bürgerliste, FDP), fordert die „aktive Bürgerbeteiligung” bei kommunalpolitischen Entscheidungen.

Er führt als Beispiel das Thema „Stadtentwicklung” an. Die Entscheidungen zum ersten Bauabschnitt der Konrad-Adenauer-Straße seien bis auf eine Veranstaltung kurz vor Toresschluss an den Bürgern komplett vorbeigegangen.

Die Bedeutung der Bürgerbeteiligung bei der Stadtplanung in Geilenkirchen will Fiedler mit den Parteien des Wahlbündnisses mit einer Veranstaltung. „Politischer Aschermittwoch” am 25. Februar um 19 Uhr im Hotel „Zum Stern”, Konrad-Adenauer-Str. 64, Geilenkirchen, unterstreichen.

An der Veranstaltung werden mit den Professoren Nikolaus von Kaisenberg und Benedikt Stahl namhafte Architekten und Stadtplaner teilnehmen, die am Beispiel großer städtischer Umgestaltungsprozesse in anderen Kommunen zeigen werden, wie positiv sich Bürgerbeteiligung auswirkt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert