Bürgerhaus Bauchem: Vereine in den Startlöchern

Von: Simone Thelen
Letzte Aktualisierung:
14188681.jpg
Das Dauerthema Bürgerhaus Bauchem ist eine Folge des Hallenbadbrandes 2013. Foto: Jan Mönch

Geilenkirchen. Wenn im Juni 2018 die Bauchemer Schützen mit der Fahne voran in das neue Bürgerhaus einziehen können, dann weiß Johannes Henßen, dass er es geschafft hat. Endlich. Denn der Kampf um den lang ersehnten Raum für Vereine, Jugend und sonstige Bauchemer und Geilenkirchener Bürger geht am kommenden Dienstag in die nächste Runde.

Henßen als Vorsitzender des Fördervereins der Ortsvereine Bauchem setzt seinen ganzen Optimismus in diesen Termin, dann berät der Umwelt- und Bauausschuss über den Antrag: „Ich gehe davon aus, dass jetzt alles mit einem eindeutigen Votum für den Bau des Bürgerhauses endet“, sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung. Im vergangenen Jahr hat Henßen das auch schon einmal gehofft. Aber da hat ihm die Politik einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Dem Ausschuss liegen nun erneut die Unterlagen für den Bau vor. Die Planungen umfassen einen großen Gesellschaftsraum mit angrenzender Küche, Theke und WC sowie einen zweiten, kleineren Raum, der als Treffpunkt für Jedermann genutzt werden könnte. Die Gesamtkosten: 440.000 Euro. Henßen: „Die Finanzierung steht auf sicheren Füßen. Wie ursprünglich geplant, soll die Stadt 200.000 Euro übernehmen, 65.000 Euro werden von den Vereinen als Eigenleistung erbracht, weitere 175.000 Euro stellt die Stadt als Darlehen zur Verfügung.“ Darlehensnehmer und Vertragspartner der Stadt soll eine vom Förderverein neu zu gründende Bau- und Betriebsgesellschaft sein.

Dem Antrag des Fördervereins sind nun auch Lärmschutz- und Brandschutzgutachten beigefügt. Sämtliche Baupläne und Kalkulationen liegen offen. Johannes Henßen: „Es gibt kein Risiko. Die Kalkulationen basieren auf den Zahlen aus dem Betrieb des alten Hallenbad-Restaurants. Alles hat Hand und Fuß.“

Germania Bauchem würde, wie bereits im ehemaligen Hallenbad-Restaurant, wieder den Thekenbetrieb im neuen Bürgerhaus übernehmen. Es könnte somit zu einem beliebten Nachbarschaftstreff mit Bewirtung werden. Auch die Besucher des neuen Schwimmbades, der Sporthalle sowie der beiden Sportplätze könnten hier verköstigt werden. „Die Pläne, das Bürgerhaus mit einem Treff für die offene Kinder- und Jugendarbeit zu kombinieren, bestehen seit jeher. Wir sind für alles offen.“

Während der Umwelt- und Bauausschuss am Dienstag über die Baupläne berät, wird am Mittwoch der Haupt- und Finanzausschuss über die Finanzierung zu entscheiden haben. In der nächsten Sitzung des Stadtrates am 5. April könnte dann alles in trockene Tücher gebracht werden. „Wir würden dann umgehend die Gesellschaft gründen und noch diesen Herbst mit dem Bau beginnen. Eine Fertigstellung zum Sommer 2018 wäre dann durchaus realisitisch.“ Henßen und seine Fördervereins-Kollegen stellen sich das Bürgerhaus als Probenraum und Versammlungsstätte für Vereine, für Kurse von Vereinen und Volkshochschule, als Ort für die Integrationsarbeit der Vereine – etwa für Sprachunterricht – aber auch als Mietobjekt für private Feiern und Familienfeste vor.

Durch letztere würde auch ein Hauptteil des auf 20 Jahre festgesetzten Darlehens gedeckt werden. Natürlich würde das Bürgerhaus auch zum zukünftigen Veranstaltungsort für die Termine der Dorfgemeinschaft wie St. Martin oder eben die Kirmes der St.-Josef-Schützenbruderschaft Bauchem werden – Optimist Henßen hört in weiter Ferne schon die ersten Trommeln schlagen...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert