AZ App

Bürgerempfang: Das Wohl der Menschen an vorderster Stelle

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
6898903.jpg
Anneliese Vogt (l.) und Martina Stumpf erhielten beim Bürgerempfang der Stadt Übach-Palenberg die Ehrennadel der Stadt. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Neben vielen Ansprachen war auch die Verleihung der Ehrennadeln der Stadt Übach-Palenberg ein großes Thema beim jetzt 33. Bürgerempfang im Pädagogischen Zentrum. Seit 1991 wird diese Auszeichnung solchen Menschen verliehen, die sich im besonderen Maß um die Stadt Übach-Palenberg und deren Bürgern, den Mitmenschen verdient gemacht haben.

Die Auswahlkommission aus Vertretern von Kultur, Kirche und Vereinen sowie dem Stadtrat ließ in diesem Jahr zwei verdienten Bürgerinnen diese Ehre zuteil werden.

Anneliese Vogt hat im Jahr 2012 den Vorsitz im Ortsverein Boscheln der Arbeiterwohlfahrt (AWO) übernommen. „Doch bereits weit vor dieser Zeit lag Ihnen das Wohlergehen der Gemeinschaft am Herzen“, lobte Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, der die Ehrung vornahm.

Als fünffache Mutter oblag Anneliese Vogt die Organisation und Leitung der Ferienfreizeit und Ferienlager für Kinder und Jugendliche bei den Naturfreunden in Merkstein. Später war sie bei der Ferienfreizeit der „Falken“ aktiv und arbeitete parallel im AWO-Ortsverband Boscheln mit, war dort unter anderem für die Seniorenurlaube im AWO-Kreisverband zuständig.

„Der Dienst für die Mitmenschen ist für Sie selbstverständlich, egal welche Aufgaben erledigt werden müssen. Sie, liebe Frau Vogt, sind sich für nichts zu schade und packen ohne lange zu überlegen an“, unterstrich der Erste Bürger. Dazu hat sie sich von 1979 bis 1994 als Ratsmitglied auch kommunalpolitisch engagiert.

Martina Stumpf als zweite Trägerin der Ehrennadel legte ihren Fokus auch stets auf die Arbeit mit den Menschen. „Integration, Toleranz, Zusammenhalt zwischen den Religionen oder für hilfebedürftige Menschen dazu sein, all dieses leben und zeigen Sie jeden Tag“, so Bürgermeister Jungnitsch.

Als „Küsterin mit Leib und Seele“ ist sie ein Teil der Erlöserkirche in Übach-Palenberg, ebenso im „Café Himmel“ für Menschen ansprechbar, die Kraft und Kontakt suchen.

Auch das Miteinander über vermeintliche religiöse Grenzen hinaus ist ihr ein Anliegen. Eine enge Zusammenarbeit mit den Frauen aus der islamischen Glaubensgemeinschaft in der Stadt, beim Treff „Von Frauen für Frauen“ und bei den Ferienspielen der evangelischen Kirchengemeinde ist Martina Stumpf ein Garant für gute Laune.

„Unsere Stadt ist ohne seine freiwillig Tätigen gar nicht vorstellbar“, schloss der Verwaltungschef, „denn vieles von dem, was unsere Stadt lebendig und lebenswert macht, beruht auf den Ideen und Aktivitäten seiner Bürgerinnen und Bürger.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert