Geilenkirchen - Brillensammelaktion: Lions-Club kämpft für besseres Sehen

Brillensammelaktion: Lions-Club kämpft für besseres Sehen

Von: Wilfried Rhein
Letzte Aktualisierung:
lionbril_bu
Die beeindruckende Anzahl von mehr als 3500 Lesebrillen kam zusammen. Einige Exemplare überreichten die initiierenden Optiker den Lions-Offiziellen. Im Bild (v.l.) Bernd Schmitz, Steffen Winkens, Bettina Laumen, Dr. Günter Henzler, Lions-Präsident Ralf Mertens, Dr. Walter Treuling, Wilhelm Wolff und Karl-Heinz Blanch.

Geilenkirchen. Die Zahl rechneten die Optikermeister lieber noch mal nach. Aber aus dem Dutzend der Teilnehmer an der Benefizaktion kamen keine anderen Meldungen: Mehr als dreieinhalbtausend gebrauchte Brillen sind in den vergangenen Monaten zusammengekommen.

Damit kann ebenso vielen Menschen in Entwicklungsländern geholfen werden, ihr Umfeld zu verbessern.

„Die Ende vorigen Jahres seitens des Lions-Clubs in Übach-Palenberg ins Leben gerufene Sammlung von Altbrillen für sehbehinderte Menschen in Ländern der Dritten Welt war ein voller Erfolg”, sagte Lions-Sprecher Karl-Heinz Blanch am Mittwoch anlässlich der Spendenübergabe in Geilenkirchen.

Dank Unterstützung etlicher der drei Dutzend Optikermeister im Kreisgebiet und vielen anderen hilfsbereiten Menschen in der Region, darunter Schulen und Einzelhandelsgeschäften, sah sich der Lions-Club nun in die Lage versetzt, mehr als 3500 gebrauchte Brillen der Aktion „Lions recyceln für die Sehkraft” zur Verfügung zu stellen.

„Der Lions-Club in Übach-Palenberg, Mitglied der internationalen Vereinigung, unterstützt getreu seinem Motto âWe serveÔ die Organisation weltweit soziale und caritative Zwecke”, schildert Karl-Heinz Blanch. „Die Übach-Palenberger Gruppe mit ihren rund 35 Mitgliedern hat sich vorrangig zum Ziel gesetzt, Familien mit behinderten und kranken Kindern in unserer Region zu helfen, überall dort Hilfe zu leisten, wo staatliche oder sonstige Unterstützung nicht oder nur unzureichend geleistet werden kann.”

Mit der Brillensammelaktion schließt sich der Club der von Lions-International 1989 ins Leben gerufenen Aktion an „Sight first - Lions kämpfen gegen die Blindheit”. Bislang sei es gelungen, rund sieben Millionen Menschen durch Kataraktoperationen die Sehkraft wiederzugeben, den Verlust der Sehkraft bei 20 Millionen Menschen zu verhindern und die augenärztliche Versorgung für einige Millionen Menschen zu verbessern.

Die jetzt gesammelten Brillen werden in einem Recyclingzentrum in Frankreich nach ihrer Schliffqualität sortiert und professionell - auch im Gestell - aufbereitet. Anschließend werden sie an Bedürftige in Entwicklungsländern verteilt. Die Kosten für die Wiederaufbereitung, die sich pro Brille auf etwa 80 US-Cent belaufen, werden aus Spenden der Lions-Clubs gedeckt.

„Millionen von Menschen erhalten somit in ihrem Leben zum ersten Mal die Chance, eine Schule zu besuchen, einem Beruf nachzugehen und für ihre Familien zu sorgen”, erläutert Übach-Palenbergs Lions-Präsident Ralf Mertens die Wirkungen und verbindet damit den Dank seiner Organisation an die Optiker und den Menschen, die sich an dieser erfolgreichen Aktion beteiligt haben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert