Botschafterin zu Gast: Die Slowakei, ein Land im Aufbruch

Letzte Aktualisierung:
11153290.jpg
Ist am Wochenende zu Gast bei der Europa-Union: Botschaftsrätin Dr. Viera Polakovičová.

Geilenkirchen. Mit ihren knapp 5,5 Millionen Einwohnern und einer Fläche von der Größe Niedersachsens mit knapp 50.000 Quadratkilometern gehört die Slowakische Republik zu den kleineren Mitgliedsländern der Europäischen Union.

Zum 1. Juli 2016 übernimmt die Slowakische Republik die Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union.

Dies und die Aktivitäten des Landes um mehr Aufmerksamkeit in Deutschland und vor allem im Westen Deutschlands sind der Anlass für die Europa-Union Geilenkirchen, in einem Vortrag die Slowakische Republik vorzustellen. „Die Slowakische Republik – ein Land am Rande der Europäischen Union im Aufbruch“ ist der Titel der Vortragsveranstaltung, zu der die Europa-Union Geilenkirchen Mitglieder und Gäste herzlich einlädt. Der Eintritt ist frei.

Der Titel des Vortrags kommt nicht von ungefähr, gilt die Slowakische Republik doch inzwischen als das Land mit der pro Kopf höchsten Automobilproduktion in Europa. Jährlich werden eine Million Fahrzeuge dort produziert. Und mit ihrer Hauptstadt Bratislava (ehemals Preßburg) hat sich die Republik zu einem zunehmend attraktiven, aber noch vergleichsweise preisgünstigen touristischen Ziel entwickelt.

Seit 2004 ist die Slowakei Mitglied der Europäischen Union und der Nato. Im Jahr 2009 trat sie der Eurozone bei. Der Vortrag findet statt am Montag, 2. November, um 19.30 Uhr im Sportparkrestaurant Loherhof, Pastor-Briers-Weg, Geilenkirchen. Referentin ist Dr. Viera Polakoviová, Botschaftsrätin der Slowakischen Botschaft in Berlin und Direktorin des dort ansässigen Slowakischen Institutes. Viera Polakoviová ist promovierte Musikwissenschaftlerin und seit 1993 für das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten tätig. Ihr beruflicher Weg führte sie über die Botschaften der Slowakischen Republik in Frankreich und Österreich schließlich im November 2013 nach Berlin.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert