„Blues and more“ im Schützenheim

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
6436798.jpg
Bei der Jam Session greift auch Veranstalter Christian Schröder (links) gerne mal zu seinem Bass. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. Auch die längste Sommerpause hat einmal ein Ende: Für den 6. Dezember lädt Christian Schröder wieder zum „Blues & more Meeting“ nach Gangelt in das Schützenheim ein. Das letzte Treffen gab es im Februar.

Schröder hat dann der Tatsache folgend, dass es schwierig ist, in den Sommermonaten die Veranstaltung mit Musikern und Publikum zu füllen, eine große Pause gemacht, bevor es nun bald wieder los geht. „Tops ´n Flops“ sind die bestellten Gäste des Abends, und Christian Schröder verspricht, dass sie sich in Gangelt auf den ersten Teil ihres Namens konzentrieren wollen. Die Gruppe kommt aus dem weiten Rheinland, und hinter dem launigen Bandnamen verbergen sich vier gestandene Männer, langjährige Musikgefährten, Freunde fürs Leben: Kalla Brunen (git/voc), Harald Karstat (git), Kuno van Raay (bass) und Uwe Berghausen (drums) kennen sich teilweise seit mehr als 30 Jahren. Die Band war eigentlich schon Geschichte, alle über das Rheinland verstreut, jeder in anderen Projekten aktiv, als man sich im vorigen Herbst zum „Blues & more Meeting“ in Gangelt zu einer unverbindlichen Jam Session verabredete hatte.

Das war dann der Moment, der ihre alte Liebe zu Blues und Rock‘n‘Roll neu entfachte. Und so sind sie wieder zurück – mit den guten alten Klassikern, mit Spielfreude und bester Laune im Gepäck.

Der Abend im Schützenheim beginnt wie immer um 19.30 Uhr mit dem Szenetreff. Hier erfährt man Neuerungen, Termine, und es gibt immer gute Tipps. Um 20.30 Uhr stöpseln Christian Schröder und seine Kumpanen von „Blues Aixport“ die Instrumente ein, um mit dem üblichen kleinen, aber feinen Set den musikalischen Reigen zu eröffnen. Dann folgte für eine dreiviertel Stunde „Tops ´n Flops“, bevor dann das beginnt, was die Abende in Gangelt immer so spannend macht: die offene Jam Session. Ein breites Instrumentarium steht bereit, und jeder kann ohne Anmeldung einfach mitmachen. Anders als in Aachen ist die Session in Gangelt auch offen für andere Stilrichtungen wie Soul, Jazz, Rock oder Country.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert