Blick in die Praxis: Warum der Unterricht am Wirtschaftsgymnasium lohnt

Von: RAiner Meessen
Letzte Aktualisierung:
13640943.jpg
Kevin Konczak (hinten), Amir Skrijelj (v.l.), Hasni Al-Hamadi, Alban Sherifi (alle GY154) folgen mit ihren Mitschülern dem Impulsvortrag von Julia Schlösser von der AS Tech GmbH in Geilenkirchen.

Geilenkirchen. Der Leistungskurs Betriebswirtschaftslehre (Klasse GY154) besuchte die AS Tech GmbH, einen Hersteller von hydraulischen Einrichtungen und Systemen zum Bewegen und Befestigen im Schwermaschinenbau. Dessen Ursprung liegt im Geilenkirchener ESC-Gründerzentrum, heute ist das Unternehmen im Gewerbegebiet in Niederheid zu Hause.

Die AS Tech GmbH entwickelte sich ständig weiter und betreibt mittlerweile in Chicago, Amerika, einen Standort. Darüber zeigten sich die Schüler überrascht und zugleich anerkennend.

Empfangen wurden die Schüler der Klasse GY154 sowie deren Klassen- und BWL-Lehrer Rainer Meessen von Frau Julia Schlösser, Mitarbeiterin im Bereich Marketing und Vertrieb. Zunächst erläuterte Schlösser die Geschichte des Unternehmens und beschrieb anschließend die gegenwärtige Struktur. In diesem Zusammenhang erklärte sie ebenfalls die Aspekte, die zur Gründung der Servicegesellschaft GWS Tech führten sowie die Motive der Unternehmensgründer, sich bei der Rechtsformwahl für eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) zu entscheiden.

Die Schüler erhielten Einblicke in weitere betriebswirtschaftliche Themen, die auch zu den Inhalten des Leistungskurses BWRW gehören. So wurden Fragen des Marketings, wie etwa das Vorgehen des Unternehmens bei der Kundenakquise und die Bedeutung der Qualitätssicherung durch Zertifizierungsmaßnahmen thematisiert und Julia Schlösser verdeutlichte deren Bedeutung für die AS-Tech-Industrie- und Spannhydraulik-GmbH.

Nach dem interessanten und kurzweiligen Impulsvortag, in dem auch die Unternehmensphilosophie der AS Tech zur Sprache kam, folgte ein Rundgang durch alle Abteilungen des Unternehmens. Gezeigt wurde den Schülern, wie der Weg eines Werkstücks durch die AS Tech GmbH verläuft, an dessen Anfang stets ein Kundenauftrag steht. Dieser löst eine softwaregestützte Konstruktion und Planung aus, bevor notwendige Zubehörteile beziehungsweise Fremdbezugsteile von den Mitarbeitern der Verwaltung termingerecht beschafft werden.

Die Beschaffung erfolgt in enger softwaregestützter Kooperation mit den Mitarbeitern der Arbeitsvorbereitung, um kostspielige Lagerhaltung nahezu vermeiden zu können. Der ständige Abgleich und die Dokumentation der Arbeitsschritte erfolgen über Laufbahnkarten, sodass die Arbeitsvorbereitung zu jeder Zeit den Fortschritt des Werkstücks nachvollziehen und dem betroffenen Kunden gegebenenfalls notwendige Lieferterminänderungen mitteilen kann.

Bevor Zukaufteile in der AS Tech GmbH verarbeitet werden, wird ihre Qualität im Rahmen der Wareneingangskontrolle sorgfältig geprüft. Auch alle von der AS Tech GmbH erstellten Zwischenprodukte werden nach jedem Arbeitsschritt einer Zwischenkontrolle unterzogen. Ziele sind, Fehler frühzeitig aufzuspüren und dadurch Kosten zu vermeiden und Zeit einsparen zu können.

„Meine Erwartungen vor der Betriebsbesichtigung, dass wir einen Einblick in die Tätigkeit der Mitarbeiter bekommen, haben sich erfüllt“, so der Kommentar von Edona Brahimi, einer Schülerin der Klasse GY154, nach der Führung durch den Betrieb.

Dass den Jugendlichen durch die sehr anschauliche und schülergerechte Führung Schlössers bewusst wurde, welche die im Unterricht bislang theoretisch betrachteten Fragen und Abläufe in der Praxis aufgriff, zeigt der Kommentar von Christian Vondeberg: „Ich habe gemerkt, dass wir die Inhalte, die wir im Unterricht gelernt haben, auch in unserer beruflichen Zukunft brauchen werden.“

Abschließend stellte Julia Schlösser den Schüler die Ausbildungsmöglichkeiten bei der AS Tech GmbH vor, die das vollwertige Abitur des Wirtschaftsgymnasiums den Schülern ermöglicht wie etwa den Beruf des Industriekaufmanns/frau oder des technischen Zeichners/in. Aber auch für Studieninteressierte sei das Unternehmen interessant: „Wir brauchen auch Ingenieure!“ Mit der allgemeinen Hochschulreife, die die Wirtschaftsgymnasiasten am Berufskolleg Wirtschaft im kommenden Schuljahr erwerben werden, stehen ihnen also alle Wege in eine gute berufliche Zukunft offen – und das nicht nur im kaufmännischen Bereich.

Mit dieser motivierenden Erkenntnis zeigten sich die Schüler zufrieden und reich an Eindrücken aus der betriebswirtschaftlichen Praxis.

Auch wurde deutlich, dass es vor Ort attraktive berufliche Perspektiven für die Wirtschaftsgymnasiasten gibt. Die Schüler des Gymnasiums am Erlenweg besichtigen im Verlauf ihrer Schulzeit verschiedene namhafte Unternehmen. Die AS-Tech-Industrie- und Spannhydraulik-GmbH gehörte in diesem Jahr erstmals dazu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert