Geilenkirchen-Immendorf - Biker helfen Tamara mit Benefiz-Event

Biker helfen Tamara mit Benefiz-Event

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
tamara_bu
Die Initiative Kellys Ride mit dem Vorsitzenden Michael Höll und seinem Stellvertreter Rudi Nitsche (v.l.) will der fünfjährigen Tamara Theuring (auf Motorrad), hier mit Vater Sven, Schwester Lara und Mutter Bianca (v.r.) eine Therapie ermöglichen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Immendorf. Tamara Theuring ist gerade einmal fünf Jahre alt und schon von einer schlimmen Krankheit gezeichnet.

Das junge Mädchen aus unserer Region leidet an den Folgeerkrankungen ihrer bakteriellen Hirnhautentzündung, die ihr Leben bereits zwei Jahre nach ihrer Geburt bestimmte.

Damals wurde Tamara morgens um 5.40 Uhr - mit dem Tod kämpfend - in die Uni-Klinik Köln eingeliefert, reanimiert und mit Antibiotika behandelt. Bluttransfusionen fanden statt, das Kind wurde intravenös mit einer Kochsalzlösung durchgespült, um Menningokokken aus ihrem Körper zu spülen und abzutöten.

Aufopferungsvoll kämpften die Ärzte um das Leben der damals zweieinhalbjährigen Tamara, und nach 21 qualvollen Tagen wachte das Kind aus dem Koma auf. Doch seitdem leidet Tamara an den Folgen dieser Meningokokkensepsis.

Hauttransplantationen

Als Folge des so genannten „Waterhouse-Friedrichsen-Syndroms” können Hautteile, Muskeln, Blutgefäße wie auch Knochen absterben oder sich verflüssigen. Bei Tamara folgten Hauttransplantationen, sie verlor beide Unterschenkel, einige Fingerglieder mussten amputiert werden. Letztendlich kam Tamara in die Reha-Klinik nach Meerbusch, wo sie lernte, mit Prothesen zu laufen und ihre verkürzten Finger einzusetzen.

Ortsvorsteher als Schirmherr

Im Alter von fünf Jahren kommt das Mädchen mit ihrer Situation relativ gut klar und von Woche zu Woche fühlt es sich besser. Die Geilenkirchener „Initiative Kelly” hat sich in diesem Jahr Tamara Theurings Schicksal angenommen und möchte ihr den Alltag etwas lebenswerter machen. „Wir sind bemüht, betroffenen Kindern Therapien zu ermöglichen, die keine Krankenkasse bezahlt”, erklärt Vorsitzender Michael Höll dazu.

Die Initiative wurde 2006 gegründet und hat sich unter dem Namen „Kellys Ride” in das Bewusstsein vieler Menschen eingeprägt. Denn 2006 unterstützte sie mit 1500 Euro eine Hyperbarische Sauerstofftherapie in den USA für die an Meningitis erkrankte Kelly Honings.

In 2007 sammelte die Initiative 2200 Euro für Enrico Feldhäuser und 2008 konnte der Betrag nochmals auf 2500 Euro gesteigert werden, der dann für Nick Mass die Anschaffung eines Behinderten-Tandems ermöglichte. Jetzt hoffen die 17 Mitglieder der Initiative mit einem Benefiz-Event vom 18. bis 20. September in und um den Berglandhallen in Geilenkirchen-Immendorf Tamara Theuring mit einer noch größeren Summe unterstützen zu können.

Auch Schirmherr Friedhelm Thelen, Ortsvorsteher von Immendorf und Kreistagsabgeordneter, wünscht der Veranstaltung mit dem Namen „Kellys Ride IV” viel Erfolg. Unterstützung findet die Initiative unter dem Motto „Biker für Kinder mit Hirnhautentzündung” durch „Ellys Biker Verein Mönchengladbach” und zahlreiche freie Motorradfahrer aus der Region.

Die Motorradfahrer treten am Samstag, 19. September ab 10 Uhr eine Fahrt durch das Dreiländereck an. Bei schönem Wetter erwartet Höll über 200 Kradfahrer, die alle mit ihrer „Teilnahmegebühr” zum Gelingen der Veranstaltung beitragen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert