Bezirksregierung entscheidet über Neubau des Bades

Von: st
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Bürgermeister Thomas Fiedler wird in dieser Woche der Kommunalaufsicht beim Kreis Heinsberg ausführlich begründen, warum die Stadt Geilenkirchen nach dem verheerenden Brand den Neubau eines Hallenbades anstrebt, auch wenn diese Einrichtung im strengen Sinn zu den freiwilligen Leistungen der Stadt zu rechnen ist. Diese Begründung wird der Kreis der Bezirksregierung in Köln vorlegen.

Die Bezirksregierung wird dann darüber entscheiden, ob ein Neubau für die Stadt Geilenkirchen als Kommune in der Haushaltssicherung möglich ist. „Ich werde meine Begründung auf die Wichtigkeit des Schul- und Vereinssports, die Bedeutung der Prävention für die wachsende ältere Bevölkerung und die deutlich bessere Energiebilanz eines Neubaus im Vergleich zu andauernden Fahrten von Schulen, Vereinen und Privatpersonen zu anderen Schwimmbädern in der Region stützen“, erklärt Fiedler auf Anfrage.

Am kommenden Mittwoch wird Thomas Fiedler in der Sitzung des Stadtrates (18 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses) die Stadtverordneten über den Sachstand und die Rahmenbedingungen für den Neubau eines Schwimmbades informieren. Denn wenn die Bezirksregierung grünes Licht gibt, werde das weitere Vorgehen vom Rat bestimmt, betont Fiedler

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert