Besucher strömen zum Nikolausmarkt

Von: Karl-Heinz Hamacher
Letzte Aktualisierung:
6691684.jpg
Bei Dunkelheit wird es erst richtig gemütlich: Der Nikolausmarkt in Gangelt lockte auch 2013 wieder die Menschen an. Foto: Karl-Heinz Hamacher
6691694.jpg
Bei Dunkelheit wird es erst richtig gemütlich: Der Nikolausmarkt in Gangelt lockte auch 2013 wieder die Menschen an. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. Mit einem bunten Farbenspektakel als Abschlussfeuerwerk endete die Jubiläumsausgabe des Gangelter Nikolausmarktes mit einigen denkwürdigen Augenblicken.

Erst um Punkt 19.00 Uhr, dem Moment also, als der Mark endete, gab es ein bisschen Nieselregen. Das ist deshalb bemerkenswert, weil Petrus für Wetterkapriolen speziell an diesem Gangelter „Feiertag“ bekannt ist. „Schlechtes Wetter ist hier völlig normal“, hatte Bürgermeister Bernhard Tholen bei der Eröffnung des Marktes erzählt und gleichzeitig verkündet, dass an diesem Jubiläumstag er sich selber darum gekümmert habe – just in dem Moment brach die Sonne durch die Wolkendecke.

Manfred Dinter, der zusammen mit Willi Schürgers den Markt vor 25 Jahren ins Leben rief, war dabei, als der Bürgermeister den Organisationschef der letzten 18 Jahre, Karl-Heinz Milthaler, verabschiedete. „Ein halbes Jahr der Vorbereitung für dann mal gerade zehn Stunden Nikolausmarkt, das verdient großen Respekt!“ Aber noch jemand hat auf dem Markt Geschichte geschrieben und sagte ganz leise Ade: Willi Babel war vom ersten Tag an der St. Nikolaus und hat tausenden Kindern in dieser Zeit mit seiner ruhigen und bedachten Art die Angst vor dem Mann mit dem Bart und der großen Mütze genommen.

Die Gemeinde übernimmt

Ab 2014 ist das Ordnungsamt der Gemeinde für den Nikolausmarkt verantwortlich. Die Buden rund um Freihof, Markt und Bruchstraße waren in diesem Jahr teilweise mit viel Platz aufgestellt. Das änderte aber nichts daran, dass spätestens ab Mittag – es schien immer noch die Sonne – immer mehr Gäste für einen neuen Besucherrekord rund um St. Nikolaus sorgten. Wann hat man es schon einmal gesehen, dass neben den Autos, die bis Stahe und Hastenrath geparkt standen, ungezählte Fahrräder zu sehen waren?

Dass es immer schwieriger wird, die begehrten Hobbykünstler auf die Märkte zu bekommen, zeigte sich auch in Gangelt. Die, deren Waren besonders beliebt sind, haben eine große Auswahl im Meer der Weihnachtsmärkte. So gab es im historischen Ortskern einen bunten Mix an Angeboten und die meisten Anbieter schienen auch mit ihren Verkäufen zufrieden zu sein. An die Unterhaltung der Kinder war wieder gedacht worden; hier wurde Manfred Breuers mit seinem Puppentheater zum absoluten Liebling der Kleinen. So richtig gemütlich wird der Gangelter Nikolausmarkt erst, wenn es dunkel wird. Nach dem Feuerwerk hat sich auch dann niemand mehr für den Nieselregen interessiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert