Geilenkirchen - Bester junger Elektrotechniker: Levin Stenner siegt bundesweit

Bester junger Elektrotechniker: Levin Stenner siegt bundesweit

Von: Dettmar Fischer
Letzte Aktualisierung:
15744183.jpg
Levin Stenner (r.) gewann den Bundesleistungswettbewerb der elektrohandwerklichen Jugend Deutschlands. Seine Ausbildungsmeister bei der g.f.e. elektroservice GmbH war Günter Foerster (l.).

Geilenkirchen. Meister: „Levin, mit der Lampe musst Du aber noch mal reden.“ Levin: „Nee, ich glaub, die hat schon Feierabend.“ Dieser Dialog zwischen Meister und Geselle im Flur zwischen Werkstatt und Büro am neuen Firmensitz der g.f.e. elektroservice GmbH an der Liese-Meitner-Straße in Geilenkirchen gibt das entspannte Verhältnis zwischen Meister Günter Foerster und seinem Gesellen Levin Stenner wieder.

Dass Levin Stenner eine Lampe tatsächlich nicht zum Leuchten bekäme, glaubt spätestens seit dem vergangenen Wochenende niemand in ganz Deutschland, der auch nur einen Hauch Ahnung von Elektrotechnik hat. Schließlich hat der Zentralverband des Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerks Levin Stenner zum besten Elektrotechniker Deutschlands unter den Junghandwerkern gekürt.

Diese Auszeichnung adelt nicht nur den Preisträger, sondern auch den Ausbildungsbetrieb und strahlt auch ein wenig auf das Handwerk in der Region ab. Im September 2018 wird Levin Stenner das Deutsche Elektrohandwerk bei einem Wettbewerb in Budapest vertreten. Dann werden sich die besten Jung-Elektrohandwerker Europas messen. Die Deutsche Meisterschaft im Elektrohandwerk 2017 hatte in Oldenburg stattgefunden.

Stenner hatte sich als Landesbester in NRW für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Nicht nur in seinem Fachbereich, der Energie- und Gebäudetechnik, hat er die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Darüber hinaus schnitt er als Bester der insgesamt sieben Fachbereiche ab, die das Elektrohandwerk aufweist. Sein Meister Günter Foerster ist mit Recht stolz auf den Erfolg seines Gesellen: „Da gehören eine entsprechende Vorbereitung und eine Einstellung dazu.“

Einen guten Teil seiner „Einstellung“ hat Levin Stenner bei der Bundeswehr mitbekommen. Für vier Jahre hatte der inzwischen 25-Jährige sich nach dem Realschulabschluss verpflichtet. Stenner: „Das kann ich nur jedem empfehlen.“

Die „Vorbereitung“ erfolgte beim Neubau der g.f.e. elektroservice GmbH. Günter Foerster: „Die moderne Elektronik im Haus hat Levin installiert.“ Und scherzhaft fügt er hinzu: „Man muss die jungen Leute machen lassen, sonst werden sie anstrengend.“ Dieses Machenlassen und das Vertrauen, das der Meister seinem Azubi entgegenbrachte, ist sicherlich ein Teil der Erfolgsgeschichte, die sich so im Handwerkskammerbezirk auch nicht jeden Tag abspielt.

Zwischen Handy und Kühlschrank

Bei der Wahl des Ausbildungsplatzes hatte Levin Stenner auch die Option gehabt, zu einer großen Firma zu gehen. Er wählte den mit Meister, Monteur und Azubi eher kleinen Betrieb und fand hier Ausbildungsmöglichkeiten, die ihn optimal gefördert haben. Die g.f.e. elektroservice GmbH renoviert als Generalunternehmer deutschlandweit Ladengeschäfte – just in time.

Als Elektrotechniker im Jahr 2017 ist Levin Stenner zuständig für die Schnittstelle zwischen Kühlschrank und Handy. Die Hauselektronik, das intelligente Zusammenspiel zwischen Lüften und Heizen, die Videoüberwachung, all die Lösungen, die gerade Einzug halten in den modernen Lebensalltag, macht der Elektrotechniker erst möglich. Levin Stenner hat sich bewusst für einen Beruf mit Meisterbrief entschieden, der werte das Handwerk auf.

Zurzeit besucht Levin Stenner die Meisterschule. Freitags hatte er die Gesellenprüfung absolviert, montags drauf ging er zur Meisterschule. „Das war schon sportlich“, meint Günter Foerster, der seinem Azubi auch keine Steine in den Weg legte, als dieser die Ausbildung auf drei Jahre verkürzte. Foerster: „Das ist schon ein roter Faden, den er da gezogen hat.“ Und nach dem Meisterbrief? Levin Stenner lächelt: „Ich denke schon, dass ich dann hierher zurückkomme.“ Günter Förster hört das gerne: „Das lässt mich ruhiger schlafen.“

Beim Deutschen Handwerkskammertag am 2. Dezember in Berlin wird Levin Stenner noch einmal ganz offiziell geehrt werden. Das wird sicherlich ein Moment werden, den auch Elektromeister Günter Foerster genießen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert