Berufs- und Studieninformationsbörse: 50 Aussteller bei „Be Future”

Von: Udo Stüßer
Letzte Aktualisierung:
1700 Besucher informierten sic
1700 Besucher informierten sich im vergangenen Jahr bei „Be Future” über verschiedene Ausbildungsberufe und Studiengänge. Auch die Polizei war mit einem Infostand vertreten. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Wie lange dauert die Ausbildung? Welche Aufstiegsmöglichkleiten habe ich in meinem Wunschberuf? Gibt es einen Numerus Clausus? Antworten auf alle Fragen gibt die Berufs- und Studieninformationsbörse „Be Future” der Geilenkirchener CDU.

Die Börse wird am Freitag, 21. September, und Samstag, 22. September, im Bischöflichen Gymnasium St. Ursula veranstaltet.

Zahlreiche Fachleute aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen stehen an beiden Tagen für persönliche Gespräche zur Verfügung. 50 Aussteller haben zugesagt. Bei freiem Eintritt ist die Börse am Freitag von 9 bis 15 Uhr, am Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Zum Auftakt gibt es bereits am Donnerstag, 20. September, 19 Uhr, in der Aula des Gymnasiums eine Podiumsdiskussion. Das Thema lautet „Soziale und medizinische Berufe”. „Da gibt es eine große Nachfrage von der Arbeitgeberseite, denn es handelt sich um einen wachsenden Markt”, erklärt Wilfried Kleinen, geistiger Vater und Organisator der Informationsbörse. Auf dem Podium sitzen Silke Kroner-Kasnitz und Leo Wennmacher aus der Personalabteilung der Gangelter Einrichtungen Maria Hilf, die niedergelassene Zahnärztin Mirela Schliefer und Krankenschwester-Schülerin Mandy Füßer, die ihre Ausbildung im Erkelenzer Krankenhaus absolviert.

„Die Gangelter Einrichtungen bilden in sozialen und auch in medizinischen Berufen aus. So können die Zuhörer viel über Ausbildung und Arbeit in diesen Berufsfeldern erfahren”, wirbt Kleinen für den Besuch der Podiumsdiskussion. Im vergangenen Jahr war die Aula des Gymnasiums mit rund 200 Besuchern gefüllt, als es um das Thema „Duale Ausbildung” ging.

Als die Geilenkirchener CDU vor sieben Jahren zu „Be Future” eingeladen hatte, folgten 15 Aussteller und 150 Besucher diesem Ruf. Im vergangenen Jahr waren es bereits 38 Aussteller und 1700 Besucher.

Mit nun 50 Ausstellern stoßen die Organisatoren Wilfried Kleinen und Robert Jansen, Lehrer an St. Ursula, fast an die Grenzen. Sie haben alle Schulen im Kreis Heinsberg angeschrieben, denn auf die Schüler wartet ein interessantes und informatives Angebot: Unter anderem haben die Handwerkskammer, Schlafhorst, die Kreissparkasse, die Raiffeisenbank, die Polizei, die Bundeswehr-Karriereberatung, die Barmer, die Hochschule Niederrhein, die Polizei, die Europäische Fachhochschule Brühl und die Universitäten Bonn, Maastricht und Nijmegen zugesagt.

Der Zeitungsverlag Aachen ist Medienpartner von „Be Future”. Am Samstag, 15. September, liegt unserer Ausgabe eine „Be Future”-Messezeitung bei, in der unter anderem Hallenpläne, Standorte von Firmen und Institutionen und Interviews mit Silke Kroner-Kasnitz und Mandy Füßer zu finden sind. Auch Pläne der Vorträge sind in unserer Messezeitung zu finden: An beiden Tagen finden eine Vielzahl von Vorträgen statt. Ein Referent der Handwerkskammer Aachen spricht zum Thema „Vom Lehrling zum Chef - Ausbildung und Karriere im Handwerk”, die AOK lädt zum Bewerbertraining ein, ein Vertreter der Maastrichter Universität stellt das Studium im Gesundheitsbereich vor, ein Lehrer des St.-Ursula-Gymnasiums erläutert den „Weg zum Abitur”. Etwa 30 Minuten dauern die Vorträge in den einzelnen Klassenräumen.

Die Schirmherrschaft hat der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel (MdB), übernommen. Er wird am Freitagmorgen die Messe eröffnen und sich bei einem Rundgang über das Angebot informieren.

„Wir verstehen diese Messe nicht als eine parteipolitische Veranstaltung der CDU, sondern als reine Information für Jugendliche zu den Themen Ausbildung und Studium”, sagt Kleinen, der sich über den enormen Zuspruch seitens Ausbilder und Besucher freut.

Weitere Informationen zu „Be Future” gibt es im Internet.

Auf der Facebook-Seite von „Be Future” findet übrigens auch eine Verlosung statt.

Wer sich hier jetzt als Freund einträgt, kann mit ein wenig Glück eine von drei Fahrten zum Jagdbombergeschwader 31 Boelcke und zur Ausbildungswerkstatt der Bundeswehr in Aachen gewinnen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert