Beliebte Spielfläche trägt nun auch eine Korbball-Anlage

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
basketko_bu
Die Stifter vom Lions Club Ubach-Palenberg/Geilenkirchen, Vertreter der Stadt Geilenkirchen sowie die Ortsvorsteher schauten erfreut den Jugendlichen zu, die sich am kurz zuvor installierten Basketballkorb in Teveren üben. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Teveren. Das Hilfswerk des Lions Club Übach-Palenberg/Geilenkirchen hat Jugendlichen in Teveren einen Basketballkorb und zwei Bänke spendiert.

Das Geschenk im Wert von rund 2500 Euro kam bei den jungen Leuten gut an. Gleich nach der Installation war reger Spielbetrieb auf dem Areal festzustellen, das der Bundesanstalt für Immobilien (BIMA) gehört.

Nicht nur die Jugend freute sich über das herausfordernde Gerät zur Freizeitgestaltung, auch Wilfried Schulz, Birgit Gerads und Markus Kaumanns von Jugendamt der Stadt Geilenkirchen konnten sich schnell mit der Spende der Lions anfreunden. Der Platz zwischen den Garagen im Dreieck Lilienthalallee/Richthofenstraße/Feldgemarkung wurde seit jeher von Kindern und Jugendlichen als Spielfläche genutzt und erfährt nun durch Basketballkorb eine willkommene Aufwertung. Eine Schutzhütte ist derzeit noch im Bau. Hausmeister Franz Hermanns wird sie wohl in absehbarer Zeit ihrer Bestimmung übergeben können.

Lions-Vizepräsident Heinz Everhartz und Vorstandsmitglied Michael Bähr sowie ihre Kollegen vom Lions Club pflegen schon längere Zeit Kontakte zum Geilenkirchener Jugendamt und erfahren so immer recht schnell, „wo der Schuh drückt”. Bei der Übergabe der Geräte konnten sie auch die beiden Ortsvorsteher Theresia Hensen (Grotenrath) und Hans-Josef Paulus (Teveren) begrüßen. „Wir sehen die Basketballanlage als Ergänzung zu den beiden Spielplätzen im Umfeld”, sagte Hans-Josef Paulus. Jugendamtsleiter Wilfried Schulz dankte dem Lions Club, der stets unbürokratische Hilfe biete: „Der Lions Club stemmt vieles, wofür den Kommunen in Zeiten klammer Haushaltsmittel kein Geld mehr zur Verfügung steht.” Die Schar der anwesenden Erwachsenen sah schließlich noch ein wenig der sporttreibenden Jugend zu, die einen Ball nach dem anderen im neuen Korb versenkte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert