Geilenkirchen-Gillrath - Beim Neuaufbau setzt die DJK Gillrath auf die Jugend

Beim Neuaufbau setzt die DJK Gillrath auf die Jugend

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
10600987.jpg
Bereit für die Zukunft: Die DJK Gillrath setzt bei ihrem Neuanfang auf jugendlichen Elan. Foto: agsb

Geilenkirchen-Gillrath. Die DJK Gillrath möchte in Ruhe den Neuaufbau starten. Nach dem Rückzug aus der Kreisliga B (Gruppe III) beginnt der Neuaufbau: Der Verein setzt auf die Jugend.

In der vergangenen Winterpause hatte der Verein die Notbremse gezogen: Personell war die Mannschaft, wenn überhaupt, nur sehr dünn besetzt, und statt sich Woche für Woche eine Packung einzufangen, entschloss sich der Vorstand zu einem vorzeitigen Rückzug der ersten Mannschaft. Die Zweite spielte weiter. Skeptiker betrachteten dies als eine gewagte Entscheidung, befürchteten zur neuen Spielzeit neue Probleme beim Kader. Aber der Vorstand und die Verantwortlichen der Fußballabteilung hatten das Ziel „Neustart“ nie aus den Augen verloren, die Pläne lagen in den Schubladen.

„Wir wollten unsere Spieler behalten“, sagte Swen Hierling, der als neuer Coach zusammen mit Timo Hommers von der zweiten Mannschaft aufgerückt ist. „Es war die richtige Entscheidung, die wir gemeinsam getroffen haben“, so Hommers. Was mehr als zuversichtlich stimmte, war der Zusammenhalt der Spieler.

Die ersten Vorbereitungsspiele liefen verheißungsvoll, im Pokal verloren die Gillrather nur knapp mit 1:2 gegen den FC Wanderlust Süsterseel. „Die Testspiele machen Mut, auch wenn wir im Halbfinale um die Stadtmeisterschaft mit 1:7 gegen Germania Teveren II untergegangen sind“, sagte das Trainerteam und zeigte sich trotz der hohen Niederlage zuversichtlich. Es war besonders in der ersten Halbzeit eine Lehrstunde, da kritisierte der Trainer das Zweikampfverhalten; er sah sein Team zu weit weg vom Gegner.

„Wir haben Teveren schön spielen lassen, aber diese Niederlage ist sehr lehrreich für unsere junge Truppe“, sagte Hierling, der eine gute Moral bei seiner Truppe sieht. „Die sitzen zusammen und keiner macht Vorwürfe, alle haben gemeinsam verloren, alle sitzen im Boot der DJK Gillrath, dies zeigt den wahren Sportgeist.“ Nun müsse die Mannschaft ihre Linie wiederfinden, um ­„wieder für andere Spieler interessant zu werden“.

Nach der Abmeldung sei selbstverständlich niemand zur DJK gewechselt. Das Duo macht sich aber keine Sorgen um die Stärke des Teams: „Wir werden wieder eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine stellen.“ Das Ziel sei es, junge Spieler aufzubauen, um der Jugend wieder Perspektiven zu geben. Die Jugend dränge sich auf, aus einer starken Jugendabteilung reife in den nächsten Jahren etwas heran. „Unsere Mannschaft ist jung, und wir können drei bis vier Jahre problemlos überbrücken“, sagte Hierling.

Neuzugänge

Neu im Kader sind Kevin Küppers (SV Süggerath-Tripsrath), Philip John (SG Gangelt-Hastenrath), Pascal Meyers (Rhenania Immendorf), Pascal Hommers und Marcel Pils (Germania Bauchem) und Marc-Andre Muth (SV Marienberg). Aus der Jugend stößt Dennis Senz zum Team.

Am 23. August wird es ernst: Dann beginnt die neue Gillrather Ära um 15 Uhr mit dem Heimspiel gegen SV Waldenrath-Straeten II. Es wird keine leichte Saison für die DJK, denn mit SV Havert-Stein, SV Marienberg und SV Höngen-Saeffelen spielen weitere Erstvertretungen in der C-Liga und wollen aufsteigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert