Gangelt - Bei langsamen Herzschlägen nicht in Panik verfallen

Bei langsamen Herzschlägen nicht in Panik verfallen

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:

Gangelt. Die Herzwoche 2014 des St.-Elisabeth-Krankenhaus Geilenkirchen startete im Rathaus Gangelt. Dr. med. U. Sudhues, Chefarzt der Klinik für innere Medizin und Kardiologie, begrüßte zahlreiche Teilnehmer.

Zu Beginn verglich er die „Herzkammer der Gemeinde“ mit der des menschlichen Körpers als die Leitzentrale des Lebens.

Der Doktor selbst eröffnete mit einen fesselnden Vortrag „Diagnose Herzrhythmusstörungen“ den Gesundheitsabend. „Wenn man Herzrhythmusstörungen feststellt, heißt das nicht, dass man automatisch krank ist“, nahm Dr. Sudhues den Zuhörern die Angst. Er gab vielmehr den Tipp, nicht gleich bei teilweise langsamen Herzschlägen in Panik zu verfallen. „Manche Patienten haben generell einen langsamen Herzschlag“, erklärte Dr. Sudhues.

Vier Klassen von Herzrhythmusstörungen – schnell, langsam, gutartig, bösartig – wurden anhand von EGK-Ausdrucken auf Leinwand vorgestellt. Anhand der Aufzeichnungen wurden die Herzstörungen für jedermann sichtbar.

Die Rolle des Hausarztes erklärte Dr. med. Hoppe und deutete einige Symptome an. So solle man Anzeichen wie Unwohlsein, Schlaflosigkeit, Herzrasen oder Schwindel nicht auf die leichte Schulter nehmen und einen Hausarzt aufsuchen. Ein weiterer Tagespunkt war der Einsatz von Herzschrittmachern. Diese werden immer kleiner und immer besser war eine wichtige Erkenntnis, die Dr. med. S. Pringer, leitender Oberarzt Innere Medizin und Kardiologie St. Elisabeth, mitteilte. Assistenzarzt H. Drach referierte über Blutverdünnung. Mathias Vonderbank gab vorbeugende Tipps mit „Bewegt älter werden in NRW“. In diesem Zusammenhang zeigte die Seniorentanzgruppe der DJK Wassenberg viele Bewegungsmöglichkeiten im Alter.

An diesem Mittwoch lädt das Geilenkirchener Krankenhaus im Rahmen der Herzwoche um 18 Uhr zu einer Info-Veranstaltung in die Aula des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula ein. „Zusammen für das Herz – Volle Kraft voraus“ lautet der einführende Vortrag von Chefarzt Dr. Ulrich Sudhues.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert