„Be(t)reutes Wohnen“: Drei Akte und viel Gelächter

Von: Andrea Schever
Letzte Aktualisierung:
13569744.jpg
Nach langem hin und her untersucht Tierärztin Sabine Grüner (Gerda Cüster) endlich Hamster Susi, wohl beobachtet von Luise Schmidt-Heilmann (Angela Bings). Foto: Andrea Schever

Geilenkirchen-Beeck. Selten ist ein Publikum so sehr in das Geschehen auf der Bühne miteinbezogen worden, wie bei der diesjährigen Aufführung der Theatergruppe Beeck. Der Dreiakter „Be(t)reutes Wohnen?“ von Wolfgang Bräutigam bringt dabei zahlreiche Verwechslungen, Anschuldigungen und daher unzählige lustige Situationen mit sich, die passagenweise zu andauerndem, schallendem Gelächter bei den Zuschauern geführt hat.

Beim Versuch von sechs rüstigen Rentnern, eine Senioren-WG zu gründen, geht so mancher, vermeintlich gut durchdachte Plan mächtig daneben und sorgt für viel Chaos im Haus.

So stellt der agile und sportliche Karl-Heinz Schmuckerl (Hubert Mones) einen Antrag auf Pflegestufe drei und zieht seinen Mitbewohner Otto Kaiser (Friedhelm Schmitz) spontan mit in die Betrügerei rein.

Und Franz Krüger (Manfred Walter) hat keine Lust mehr auf den Küchendienst, sodass er sich eine Haushaltshilfe sucht. Dies widerspricht jedoch gänzlich den Vorstellungen der Mitbewohnerinnen Emilie Kaiser (Regina Mones), Luise Schmidt-Heilmann (Angela Bings) und Agnes König (Karin Kohnen).

Dass dann neben Tochter Susanne Erdmann (Christa Hensen) auch noch der Hamster Susi des vermeintlichen Altenpflegers Michael Krüger (Michael Schlösser) im Haus umherirrt, sorgt vor allem beim älteren Verstand für fatale Verwechslungen. Da werden dann auch schon mal die Tierärztin Sabine Grüner (Gerda Küster) und die Prüferin vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK), Claudia Schreiner (Petra Weyand), verwechselt und den falschen Patienten hinterher geschickt.

Dass Hamster Susi in diesem Wirrwar ihren Weg zur Tierärztin findet, stellt in diesem Jahr einer der Zuschauer sicher: Spontan wird in jeder Vorstellung ein Gast in der ersten Reihe zum Hamster-Sitter erkoren, so ist dieses Mal Irene Burbach aus Tripsrath, die ihr Glück kaum hat fassen, aber sehr geschickt damit hat umgehen können.

Und wie dann auch noch die charmante Franziska Walmann (Gisela Jansen) vom Begleitservice „Honneymoon“ und der stotternde Dieter Erdmann (Detlef Kerseboom) in das Hin und Her reinpassen, ist weder knapp noch einfach zu erklären – da muss der Zuschauer wohl selbst mitkommen.

Für das alljährliche Großprojekt mit ganzen sieben abendfüllenden Aufführungen probte die Gruppe der Laienschauspieler rund ein halbes Jahr unter der Regie von Karin Kohnen. Vom Bühnenbau über die Kostüme bis hin zur Maske – alles wird von den fleißigen Vereinsmitgliedern gestemmt und sorgt immer wieder aufs Neue für tosenden Applaus in der Vereinsstätte Beeck. Bei Texthängern halfen Andrea Jakobi, Gerda Ollertz und Anita Walter weiter, und für das perfekte Make-Up sorgten Marie Cüster, Anna Hellebrand und Gerda Ollertz.

Die letzte Aufführung der Gruppe findet heute ab 20 Uhr in der Vereinsstätte Beeck, Gemeindeberg 2 in Geilenkirchen-Beeck, statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert