Geilenkirchen - Bahnfahrer klagen: 11.000 Jahre Verspätung

Bahnfahrer klagen: 11.000 Jahre Verspätung

Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. „Vom Börsengang zum Bettelgang”, „Überhastet und wenig durchdacht”, „Irrfahrt in den Wettbewerb” - so lauten nur einige der Titelzeilen von Zeitungsbeiträgen, die in den vergangenen Jahren über das britische Bahnwesen veröffentlicht wurden.

Allein die Verspätungen, die Englands Bahnfahrer seit der Privatisierung erdulden mussten, belaufen sich auf insgesamt 11.000 Jahre. Wenngleich diskutiert wird, ob und inwieweit die Privatisierung des britischen Bahnwesens einen Ausblick auf die Zukunft der Deutschen Bahn AG gewährt, so ist doch unstrittig, dass es zahlreiche Parallelen in der Umsetzung der beinahe zeitgleich eingeleiteten Reformen gibt.

Auch hierzulande kam es zu einer Ausdünnung der Fahrtakte, zur vermehrten Stilllegung ländlicher Streckenabschnitte sowie zum Verkauf hunderter Bahnhöfe.

Schenkten die bahnpolitischen Entscheidungsträger der in den Bahnhofshallen und auf den Bahnsteigen artikulierten Stimmung ein wenig aufmerksamer Gehör, wüssten sie, dass Deutschlands Bahnfahrer nicht auf Anteilsscheine der DB AG inklusive jährlicher Dividende warten, sondern auf einen Qualitätssprung bei Fahrplanangebot, Reisezeit, Pünktlichkeit und Tarifgestaltung.

Der Mann, der dies erklärt, ist Dr. phil. Tim Engartner. Er hat Wirtschafts- und Sozialgeschichte an den Universitäten Bonn und Köln sowie an der britischen Universität Oxford studiert.

Seine Doktorarbeit schrieb er über die Privatisierung des britischen und deutschen Bahnwesens. Derzeit ist Engartner Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften der Universität Köln.

Er wird den Festvortrag bei der Eröffnung der Länderpräsentation „Geilenkirchen blickt auf Europa: 2009 Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland” halten. Weitere Redner bei der Eröffnung am Freitag, 8. Mai, 19 Uhr, im Haus Basten sind Landrat Stephan Pusch und Professor Dr. Gerd Wassenberg, Vorsitzender der Europa Union Geilenkirchen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert