Den Haag/Geilenkirchen - Awacs-Lärm: Druck aus Holland wächst

Awacs-Lärm: Druck aus Holland wächst

Von: fel/rh
Letzte Aktualisierung:

Den Haag/Geilenkirchen. Das niederländische Parlament fordert die Regierung auf, dem Nato-Awacs-Verband mit Flugverbot zu drohen, sollten die Lärmemissionen an der Airbase in Geilenkirchen-Teveren bis 2012 nicht um mindestens 35 Prozent reduziert werden.

Mit dieser Resolution der „Tweede Kamer”, die dem Deutschen Bundestag vergleichbar ist, soll der Druck auf die Nato erhöht werden. Das berichten niederländische Medien.

Die Airbase grenzt unmittelbar an niederländisches Staatsgebiet, ein Teil der Starts und Landungen muss zwingend über dieses Gebiet erfolgen. Deswegen ist auf beiden Seiten der Grenze die Lärmbelastung durch die technisch veralteten Maschinen des Verbands enorm. Für den Standort Geilenkirchen hätte ein Flugverbot unabsehbare Folgen.

Auf Nachfrage unserer Zeitung sagte ein Sprecher der Airbase, der Verband werde abwarten und sehen, ob und gegebenenfalls was für eine Entscheidung letztlich durch die niederländische Regierung getroffen werde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert