Autozulieferer Zentec freut sichüber Q1 Award

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Der geschäftsführende Gesell
Der geschäftsführende Gesellschafter der Zentec Automotive, Josef Esser (l.), zeigte den Vertretern von Ford unter anderem die neue 1500 Quadratmeter große Logistikhalle. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Im Jahr 2009 bekam der Geilenkirchener Automobilzulieferer „Zentec Automotive” wie viele andere Unternehmen die damalige Wirtschaftskrise deutlich zu spüren. Zwischenzeitlich ist das Unternehmen gestärkt aus dieser Krise hervorgegangen und hat kürzlich sogar eine Erweiterung im Produktions- und Logistikbereich vorgenommen.

Die „Zentec Automotive” entstand 2005 aus der Fusion der 1989 gegründeten KVG Kunststoffverarbeitungsgesellschaft (Geilenkirchen) und dem Familienunternehmen Zender (Mülheim-Kärlich). Die „Zentec Automotive” mit Hauptsitz Geilenkirchen beschäftigt sich an den Standorten in den Gewerbegebieten Niederheid und Fürthenrode sowie in Kärlich mit der Fertigung von Kunststoffteilen für die Automobilindustrie.

Zentecs geschäftsführender Gesellschafter Josef Esser, Geschäftsführerin Andrea Lengeling, Produktionsleiter Michael Stepprath und Produktmanager Hans-Dieter Jansen freuten sich jetzt über den „Q1 Award” von Ford. Diese 2002 etablierte Auszeichnung bestätigt einen außergewöhnlich hohen Qualitätsstandard der mit dem US-Automobilhersteller zusammenarbeitenden Zulieferer.

Wenn die Zulieferer die höchsten, 2003 noch einmal verschärften, Anforderungen an die Qualität erfüllen, werden sie als bevorzugter Lieferant eingestuft. Dies hat für Zulieferer wie der Zentec Automotive den entscheidenden Vorteil, dass sie in direkter Position mit Ford verhandeln und zusammenarbeiten können. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die Auftragslage aus.

Als äußeres Zeichen für die Auszeichnung mit dem Q1 Award überbrachten Claus Bischoff und Claus Klammeck vom Qualitätsmanagement bei Ford in Köln eine goldene Q1-Plakette und eine entsprechende Fahne, die nun vor dem Produktionsgebäude am Forsthaus weht. Wegen der guten Auftragslage und dem damit verbundenen Wachstum hat die Zentec Automotive in den vergangenen Monaten am Standort Geilenkirchen kräftig investiert.

So entstand eine neue, 1500 Quadratmeter große Logistikhalle, in der nun größere Warenmengen vor Witterungseinflüssen geschützt gelagert können. In Werk 2 am Forsthaus wurde zudem das Hallendach eines 2500 Quadratmeter umfassenden Produktionsgebäudes erhöht, um neuen, bis zu 50 Tonnen schweren Spritzgussmaschinen Raum zu bieten. Aus diesem Anlass galt es auch, die bestehende Kranbahn zu verlängern. Josef Esser zeigte den beiden Ford-Vertretern eine der Spritzgussmaschinen, die mit einer Kraft von 3200 Tonnen in diesem Moment Schweller für einen Mercedes in Form presste.

Zu den Kunden der Zentec Automotive, für die teilweise erstmals auch eine Serienfertigung übernommen wurde, zählen weitere namhafte Hersteller wie BMW, Rolls Royce, Audi, VW, Opel, Mitsubishi und andere.

„Wir fertigen beispielsweise für Volkswagen bis zu 1000 Bauteile am Tag und liefern diese auch direkt aus”, nennt Josef Esser imposante Zahlen. Bis zu 15 000 Teile könnten pro Arbeitstag das Werk verlassen. Der Dank der Geschäftsführung und der beiden Ford-Vertreter richtete sich insbesondere an die über 200 Mitarbeiter der Zentec Automotive, ohne die ein derartiger Erfolg nicht möglich wäre.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert