AZ App

Autorin aus Geilenkirchen stürmt E-Book-Bestsellerliste

Von: Jan Mönch
Letzte Aktualisierung:
6980573.jpg
„Es macht mich einfach glücklich, dass Leute mein Buch lesen“: Nicole Neuberger ist von ihrem plötzlichen Erfolg als Autorin selbst am meisten überrascht. Foto: Jan Mönch

Geilenkirchen. Ein schlechtes Ende? Da muss Nicole Neuberger ein wenig lachen. „Wieso soll ich 300 Seiten lang lesen, wie die Leute sich abkämpfen, sich aufreiben, und am Ende war dann alles umsonst?“ Nein, von schlechten Enden hält Nicole Neuberger nichts, und auch in ihrem eigenen Buch wird der Leser keines finden.

Aber hoppla – ist damit jetzt nicht schon ein wenig die Spannung raus? Keineswegs, denn: „Meine Lektorin hat sogar gesagt, sie habe noch nie ein Buch mit so vielen Happy Ends gelesen.“ Und wie es möglich ist, dass ein und dieselbe Geschichte gleich mehrere Happy Ends hat, das will Nicole Neuberger dann doch nicht verraten. Die Leserin soll es selbst herausfinden.

Im Moment tun das eine ganze Menge wohl überwiegend weibliche Bücherwürmer im deutschsprachigen Raum. So um die 1000 pro Tag. So oft wurde der erste Roman der Geilenkirchenerin zuletzt bei Amazon heruntergeladen. „Augenblicklich ewig“ heißt er. Für ein Erstlingswerk ist das alles andere als schlecht, insbesondere dann, wenn die Urheberin es selbst verlegt hat – also nicht auf einen Verlag zählen kann, der mal eben horrende Summen in die Vermarktung steckt.

Nicole Neuberger lebt seit ihrer Kindheit in Geilenkirchen und ist 36 Jahre alt. Dazwischen war Zeit für ein Studium der Germanistik an der RWTH Aachen sowie einige Berufsjahre in einer Versicherungsgesellschaft. 2009 machte Neuberger sich als Autorin selbstständig, betreibt seither zusammen mit der Schwester einen Mode-Blog und schreibt für Online-Magazine. Mode ist also ihr Ding, außerdem „bin ich so ein bisschen ein Technik-Freak“, sagt Nicole Neuberger über Nicole Neuberger.

Außerdem liest sie. Viel. Und oft. Und mit Begeisterung. Pro Woche schafft sie einen Roman, den sie noch nicht kennt. Zwischendurch bleibt immer noch Zeit „für alte Lieblinge“. „Wie ein einziger Tag“ (Nicholas Sparks) zählt dazu, „Das Geisterhaus“ (Isabel Allende) oder auch die Twilight-Saga (Stephenie Meyer). Das einzig Lesbare, was Neuberger gar nicht mag, sind Krimis und Thriller. „Denn wenn man die Auflösung kennt, kann man sie kein zweites Mal lesen. Ich mag Bücher, die von der Emotion getragen werden, weniger von der Spannung.“ Liebesromane zum Beispiel, die haben es ihr angetan.

Journalistin trifft Fotograf

Da ist es nur konsequent, dass Neuberger auch selbst einen geschrieben hat. Und zwar einen „ganz klassischen“, wie sie selbst findet. Zwei Protagonisten gibt es, was bei einem Liebesroman ja naheliegend ist, sie heißen Polly und Sam. Sie steht als Journalistin mitten im Leben, er ist Fotograf und sucht offenbar Pollys Nähe. Doch scheint er sie bereits näher zu kennen, als er sie nach menschlichem Ermessen kennen kann. Eigentlich.

Klassisch also – was bedeutet das auf dem Gebiet des Liebesromans? Zum Beispiel, dass die Heldin kein tollpatschiges hässliches Entlein ist, das seinen Ritter in glänzender Rüstung trifft, erklärt Neuberger. Solche Romane schreibe zum Beispiel Bridget Jones gerne. „Eine ungeschickte Pummelige, die ständig hinfällt, und dann steht da plötzlich ihr Traumman und sagt: ‚Ach, was bist Du toll‘ – wo gibt es sowas denn?“, fragt Neuberger. Wer zu „Augenblicklich ewig“ greift, der nimmt mit einer starken und selbstbewussten und nicht erst auf den zweiten oder dritten Blick begehrenswerten Hauptfigur vorlieb.

Bei der Zielgruppe kommt die Geschichte an, daran besteht kein Zweifel. Bei Amazon steht „Augenblicklich ewig“ auf Platz vier der E-Book-Bestseller, in der Kategorie „Dramatik“ sogar auf Platz zwei. Bei 99 Cent für einen E-Book-Download ist das Risiko für die Käuferin natürlich auch gering. Doch auch die gedruckte Version (für 9,99 Euro zu haben) verkauft sich und die Kritiken stimmen. Die Autorin selbst überrascht das am allermeisten. „Vor der Veröffentlichung dachte ich, es wäre schön, wenn ich irgendwann mal meine Investition wieder reinbekomme.“ Dachte sie. Nun ist sie längst in der Gewinnzone angelangt.

Das Thema Geld ist ihr nicht egal, aber auch nicht am wichtigsten. Mehr zählt für sie da schon die Währung Resonanz. „Über jeden Tweet“, sagt Technik-Freak Neuberger, „freue ich mich mehr als über 100 verkaufte Bücher.“

Eine Frau mit der Lieblingsbeschäftigung Lesen wird Romanautorin – der Schritt schien vor Kurzem noch wesentlich ferner, als anzunehmen ist. „Eigentlich hatte ich mir zwei Dinge vorgenommen: Niemals Sport machen und niemals einen Roman schreiben“, sagt Nicole Neuberger. Den Roman hat sie geschrieben. Und auch Sport treibt sie mittlerweile mehrmals die Woche. Nicole Neubergers Zweitwerk ist schon in der Mache. Der Arbeitstitel: „Lieblingshimmel“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert