Auto in Flammen: Brandstiftung vermutet

Von: rel/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Seuche Seuchenschutzanlage Feuerwehr Katastrophenschutz Foto: dpa
Die Feuerwehr brachte die Flammen schnell unter Kontrolle. Symbolfoto: dpa

Geilenkirchen. Wegen eines brennenden Autos musste am Montag im Geilenkirchener Stadtteil Gillrath die Feuerwehr ausrücken. Die Polizei vermutet, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde und sucht nun nach Zeugen.

Wie die Kreispolizeibehörde Heinsberg am Dienstag bekannt gab, bemerkte der Fahrer, dass sein im Hatterather Weg parkendes Fahrzeug brannte und rief die Feuerwehr. Diese löschte den Brand und stellte fest, dass das Feuer am vorderen rechten Radkasten ausgebrochen war, „so dass der Verdacht besteht, dass es sich um Brandstiftung handelt“, wie die Polizei vermeldete. Der grüne BMW 318i wurde durch das Feuer stark beschädigt.

Hinweise auf den oder die Täter nimmt das Kriminalkommissariat der Polizei in Geilenkirchen entgegen, Telefon 02452/920-0.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert