Aufschlag: TC Rot-Weiß läutet Spielzeit ein

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
14452979.jpg
Zusammen sind sie 87 Jahre alt: Das altersungleiche Doppel Dieter Simon (l.) und Iyad Zarrouk hatte richtig viel Spaß beim ersten Generationen-Cup des TC Rot-Weiß Geilenkirchen. Fotos (4): Markus Bienwald
14452975.jpg
Auch Ehrenvorsitzender Günter Thiel packte bei der Saisoneröffnung mit an.
14452977.jpg
Hat den längsten Namen und die besten Tipps: Pedro Alexandre dos Santos Duarte.
14452978.jpg
Vorsitzender Egbert Symens war der Mann am Mikro und navigierte die Gäste durch den Tennis-Tag.

Geilenkirchen. Zusammen sind sie 87 Jahre alt, doch die Verteilung der Jahre ist beim Doppelteam Dieter Simon und Iyad Zarrouk ganz anders als gewohnt. Der eine ist pensionierter Lehrer und zählt 76 Lenze, schon seit 1983 schwingt er das Racket.

Der andere ist gerade einmal elf Jahre jung, ist aber gefühlt schon eine Ewigkeit auf dem Platz des Tennisclubs Rot-Weiß Geilenkirchen zu Hause. Berührungsängste haben beide nicht, sie spielen zusammen, als wäre das schon immer so gewesen, dabei ist es beim erstmals angebotenen Generationen-Cup bei der Saisoneröffnung des TC Rot-Weiß das erste Mal, dass sie im Team zusammenspielen.

„Sonst hat man ja keine Gelegenheit dazu, es zählt ja eigentlich immer die Altersklasse“, erklärt Dieter Simon. „Manchmal macht es viel mehr Spaß, mit euch zusammenzuspielen, das ist viel entspannter“, meint Iyad dazu.

„Wir sind doch ein Team“

Auf dem Platz ist das altersungleiche Doppel gleich in seinem Element: „Den hab ich“, ruft Dieter routiniert, während Iyad auch mal die schnelleren Bälle ersprintet. Das Du haben sie beide schnell drauf gehabt: „Ist ja klar, wir sind doch ein Team“, sagt Iyad lächelnd.

Und während er sich bei dem zwar sonnigen, doch recht kühlen Wetter auf der Clubanlage in der Martin-Heyden-Straße warm macht, freut sich Dieter Simon über das außergewöhnliche Angebot. „Ein Verein, der so etwas veranstaltet, muss einfach unterstützt werden“, sagt er, ehe er sich mit seinem jungen Partner ins nächste Match stürzt.

Derweil füllt sich die Anlage mit noch mehr Gästen, als es zum offiziellen Start des Generationen-Cups der Fall war. Das ist natürlich auch für den Ehrenvorsitzenden Günter Thiel ein guter Grund zu einem strahlenden Lächeln.

Während er wie auch viele weitere Mitglieder des Tennisclubs anpacken, um die letzten Handschläge zu erledigen, um für die Sommersaison startklar zu sein, baut Vorsitzender Egbert Symens noch den Multifunktionslautsprecher auf. Ein sperriges Wort, doch die darüber vermittelten Botschaften erweisen sich als gute Navigationshilfe durch einen prallen Tennistag in Geilenkirchen.

Arbeiten an den Grundschlägen

Denn da gab es neben dem Cup, bei dem sich die Generationen durch ein tolles Doppelprogramm spielten, noch viel mehr zu erleben. So zum Beispiel bei Tennislehrer Pedro Alexandre dos Santos Duarte. Er zeigt kurz nach dem Programmstart denjenigen, die an ihren Grundschlägen arbeiten wollen, wie das am besten geht. Das Du ist dabei unter Clubkollegen auch an dieser Stelle obligatorisch, und schnell wird aus dem vorher vielleicht noch etwas ungelenken Return ein Ball, mit dem Mann und Frau sich in der anstehenden Freiluftsaison wirklich sehen lassen können.

Doch damit nicht genug: Als Teil der bundesweiten Aktion „Deutschland spielt Tennis“ zeigten die Rot-Weißen, was sie alles so draufhaben. „Egal, ob Neulinge, Ehemalige oder Fortgeschrittene, hier ist alles dabei“, warb Ulla Symens, die eine verdiente Ehrenamtlerin im Tennissport ist.

Technik-Workshops, Cardio-Tennis für das Herz-Kreislauf-System, eine Ball- und Bewegungsschule, eine Familienolympiade und noch viel mehr machten das Erlebnis Tennis unter freiem Himmel perfekt. Wer sich entspannen wollte, war beim Clubhaus-Team mit Andreas und Susi Hoffmann an der richtigen Stelle, denn hier gab es frische Leckereien und Getränke.

Dank an die Freiwilligen

Die waren auch beim abschließenden Prosecco-Cup angesagt, der beliebten Vereinsspielserie für „Erwachsene mit Tennis-Vorkenntnissen“, wie es so schön seitens der Vereinsführung hieß. Die war mit dem Tag übrigens rundum zufrieden. „Die Anlage ist in Top-Zustand“, freute sich Vorsitzender Egbert Symens und dankte hier gleichzeitig allen Freiwilligen, die viel Zeit und Arbeit investiert hatten, um zum Saisonstart alles perfekt zu machen.

Perfekt war es am Ende der spaßigen Doppel-Erfahrung übrigens auch für Dieter Simon und Iyad Zarrouk. „Alles bestens gelaufen“, meinte der Senior im Team, und man konnte den Eindruck gewinnen, dass nicht nur er die Idee eines generationenübergreifenden Doppels sehr genossen hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert