Aufräumtag am Gleis: Alle Signale auf „saubere Bahn”

Von: Christina Kolodzey
Letzte Aktualisierung:
Graffiti-Überstreichungen an
Graffiti-Überstreichungen an den Unterführungen sind ebenso notwendig bei der Schadenstilgung wie viele andere Maßnahmen. Hier tut es noch ein schlichtes Grau. Foto: Christina Kolodzey

Übach-Palenberg. „Zu zweit gehts besser”, dachten Steffen Glasnek, Leiter des Bahnhofmanagements Aachen, und Wolfgang Jungnitsch, Bürgermeister der Stadt Übach-Palenberg. Bei einem Gespräch am „Runden Tisch” hatten sie vereinbart, den Bahnhof zum ersten Mal im „Team-Work” zu verschönern.

Acht Mitarbeiter der Deutschen Bahn zusammen mit sieben Reinigungsangestellten sowie der Rasenmäherkolonne des Bauhofs der Stadt Übach-Palenberg waren fleißig und putzten zu Beginn der Ferienzeit die Station und ihr Umfeld heraus. Die Aktion war auf diesen Zeitpunkt gelegt worden, da man während der Schulzeit aufgrund der vielen Schüler auf den Bahnsteigen nicht so ungehindert hätte arbeiten können.

Es gab viel zu tun: Müll und Unrat an den Gleisen entfernen, Wetterschutzhäuser säubern, Entwässerungsrinnen an Bahnsteigen und Unterführung reinigen, Bahnsteige kehren, Rasen mähen, Wildwuchs beseitigen, Grünpflanzen in Form schneiden und vieles mehr. Die engagierten Helfer rückten unverdrossen selbst dem hartnäckigsten Schmutz penibel in allen Ecken und Winkeln zu Leibe.

Auch galt es die unschönen Spuren des leider unvermindert andauernden Vandalismus zu beseitigen. Erst im Jahr 2010 komplett und sehr aufwendig saniert, sind immer wieder mutwillige Zerstörungen des Bahnhofs an der Tagesordnung, deren Beseitigung durch die Deutsche Bahn sich letztendlich auf die Fahrpreise auswirkt.

So waren die Wände der Unterführung von zahlreichen Graffiti und Farbschmierereien verunziert, die am Aktionstag entfernt und mit hellgrauer Farbe sauber überstrichen wurden. Ebenso wurde der komplette Edelstahl-Handlauf an einem Treppenaufgang erneuert und mit großem Arbeitsaufwand angeschweißt, da er aus der Verankerung gerissen und gestohlen worden war.

Weiterhin liegen momentan vier große Wetterschutzscheiben an Wartehäusern und Fahrradunterstellplätzen in Trümmern, ebenso die Scheibe einer Vitrine, in der die Fahrpläne hängen, sowie die Beleuchtung der Kästen. Steffen Glasnek vermutet, dass die Zerstörungen sogar mit den Schottersteinen der Gleise verübt werden. Warum? „Wohl aus reiner Langeweile beim Warten auf die Züge.” Man prüfe derzeit, ob Glas durch Hartplastik ersetzt werden könne.

Doch noch Kameras?

Wolfgang Jungnitsch und Steffen Glasnek beklagen außerdem, dass beispielsweise die Leuchtstoffröhren in der Unterführung alle 14 Tage vom Hausmeisterdienst der Deutschen Bahn erneuert werden müssten, da sie regelmäßig entzwei geschlagen würden. Auch seien vor einiger Zeit sämtliche stählernen Müllbehälter gestohlen worden - Metall erziele eben derzeit hohe Preise. Mit anderen Worten: Alles, was nicht niet- und nagelfest sei, würde „mitgenommen”.

Natürlich überlege man, wie man hier Abhilfe schaffen könne. Es würde erwogen, Überwachungskameras aufzustellen, vor allem aber eine Sicherheitspartnerschaft ins Leben zu rufen, damit sich Ordnungskräfte der Stadt jederzeit auf das Territorium der Deutschen Bahn begeben dürften und umgekehrt, was bisher nicht möglich sei.

Wenn alle tun, was sie können, und der „Aufräumtag am Gleis” bewies, dass man mit vereinten Kräften viel Positives erreichen kann, werden Fahrgäste den Übach-Palenberger Bahnhof und sein Umfeld weiterhin als einen sehr angenehmen Aufenthaltsort vor ihrer Reise zu schätzen wissen, glauben die Initiatoren fest. Und sie werden gerne auf gepflegtem Gelände auf ihre Züge warten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert