Aufklärungsprojekt: Sicher unterwegs in sozialen Netzwerken

Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Die Knappschaft und der Deutsche Kinderschutzbund besuchten kürzlich mit ihrem Aufklärungsprojekt „Firewall Live“ die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule in Geilenkirchen. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für das Verhalten in sozialen Netzwerken zu sensibilisieren.

Die Aufklärung über die Nutzung der neuen Medien ist ein wichtiges Anliegen der Krankenkasse Knappschaft und des Deutschen Kinderschutzbundes.

Gesamtes Bundesgebiet

Nach einer Pilotphase in 2012 und zehn Schulbesuchen in 2013 wird das Projekt in diesem Jahr an weiteren zehn Schulen im gesamten Bundesgebiet fortgeführt. Mit dem Schulbesuch in Geilenkirchen startet jetzt die zweite Hälfte der Schulbesuche in diesem Jahr.

Die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule lernen in einem Kurs für Medienkompetenz, soziale Netzwerke bewusst, kritisch und den eigenen Bedürfnissen entsprechend zu nutzen. Im Rahmen des Aufklärungsprojektes erarbeiten die Jugendlichen zusammen mit zwei Medienpädagogen Themen wie Privatsphäre und Datenschutz, Urheber- und Persönlichkeitsrechte sowie Verhalten bei Cybermobbing.

Zertifikat für Schule

„Firewall Live“ bezieht aber auch Lehrer und Eltern mit ein. So werden am Abend die Eltern und Lehrkräfte von den Pädagogen erfahren, wie ihre Kinder und Schüler soziale Netzwerke nutzen, was sie an sozialen Netzwerken fasziniert, aber auch welchen Risiken sie dabei begegnen können. Nach erfolgreichem Abschluss des Projektes erhält die Schule ein Zertifikat von der Knappschaft und dem Deutschen Kinderschutzbund. „Wir freuen uns, dass Firewall Live an unsere Schule kommt und nachhaltig auf die Möglichkeiten, aber auch Gefahren von sozialen Netzwerken und Cybermobbing aufmerksam macht“, so Uwe Böken, Schulleiter der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule.

Persönliche Daten im Netz

Zum Engagement der Knappschaft sagte deren Leiter, der Regionaldirektion Günter Sporn: „Leider gehen Kinder und Jugendliche bisweilen unvorsichtig mit ihren persönlichen Daten im Netz um. Damit laufen sie Gefahr, Opfer von Cyber- oder Internetmobbing zu werden. Mobbingattacken im Netz können zu gesundheitlichen und psychischen Problemen führen. Hier will die Knappschaft vorbeugen und im Rahmen von Schulungsmaßnahmen Kinder und Jugendliche aufklären.“

„Mit Firewall Live werden wir gemeinsam mit der Knappschaft in diesem Jahr bundesweit etwa 600 Kinder und Jugendliche erreichen“, so Ekkehard Mutschler vom Deutschen Kinderschutzbund. „Der Deutsche Kinderschutzbund setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche gesund und sicher aufwachsen. Mit unserem gemeinsamen Aufklärungsprojekt wollen wir Schülerinnen und Schüler für den Umgang mit dem Internet und insbesondere sozialen Netzwerken sensibilisieren.“

Ein Kurzfilm gab Einblick in das gemeinsame Aufklärungsprojekt. Durch die große Nachfrage und dem Interesse an dem Projekt ist eine Fortsetzung des Aufklärungsprogramms für 2015 bereits angedacht.

Neuer Kurzfilm

Der neue Kurzfilm von „Firewall Live“ ist sowohl auf der Projekt-Website www.firewall-live.com, wie auch auf dem YouTube-Kanal der Knappschaft unter http://www.youtube.com/user/KnappschaftKBS abrufbar.

Positive Resonanz

Seit 2012 waren die Knappschaft, eine der größten Krankenkassen in Deutschland, und der größte Kinderschutzbund Deutschlands mit Firewall Live an 15 Schulen unterwegs. Mit weiteren zehn Schulbesuchen bundesweit in diesem Jahr soll an die positive Resonanz angeknüpft werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert